Hochries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochries
Törwang am Samerberg, im Hintergrund die Hochries

Törwang am Samerberg, im Hintergrund die Hochries

Höhe 1569 m ü. NN
Lage Bayern, Deutschland
Gebirge Chiemgauer Alpen
Dominanz 4 km → Spitzstein
Schartenhöhe 287 m ↓ Sattel zwischen Spielberg und Heuraffelkopf
Koordinaten 47° 44′ 53″ N, 12° 15′ 2″ OKoordinaten: 47° 44′ 53″ N, 12° 15′ 2″ O
Hochries (Bayern)
Hochries
Normalweg Grainbach – Hochries

Die Hochries ist ein 1569 m ü. NN hoher Berg am Nordrand der westlichen Chiemgauer Alpen.

Von der bewirtschafteten Hochrieshütte aus bietet sie einen hervorragenden Rundblick über den Landkreis Rosenheim, den Simssee und den Chiemsee, das Inntal und die umliegenden Berge (Kaisergebirge, östliches Mangfallgebirge) bis hin zum Großglockner und den Gletschern der Zentralalpen.

Der Gipfel ist per Bahn von Grainbach aus zu erreichen. Vom Ort geht ein Sessellift zur Mittelstation auf 920 m Höhe. Von dort führt eine Kabinenbahn auf den Gipfel. Die Hochries ist als Rosenheimer „Hausberg“ beliebt bei Wanderern sowie insbesondere Gleitschirm- und Drachenfliegern.

Ortskundige erkennt man daran, dass sie den Namen des Berges auf der zweiten Silbe betonen.

Sender Hochries[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Berg befindet sich eine Sendeanlage der Deutschen Telekom.

Hauptartikel: → Sender Hochries

Panoramaaufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick nach Norden
Blick nach Nordwesten
Blick nach Süden
Panorama von der Hochries Hütte im Winter nach Westen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reinhard Rolle: Hüttenwandern zwischen Garmisch und Berchtesgaden, Seite 83-85; Edition Förg, Rosenheim; ISBN 978-3-933708-30-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hochries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien