Sender Hochries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Hochries
Bild des Objektes
Sendeanlage vom Hochriesgipfel
Basisdaten
Ort: Berg Hochries bei Frasdorf
Land: Bayern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 1561 m ü. NN
Koordinaten: 47° 44′ 53″ N, 12° 14′ 59,7″ O
Verwendung: Fernmeldeanlage, Rundfunksender
Besitzer: Deutsche Funkturm
Daten des Mastes
Baustoff: Stahl
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: BOS-Funk
Positionskarte
Sender Hochries (Bayern)
Sender Hochries
Sender Hochries
Lokalisierung von Bayern in Deutschland

Der Sender Hochries der Deutschen Telekom AG befindet sich auf 1561 m ü. NN auf dem Gipfelhaus der Hochries-Seilbahn im Landkreis Rosenheim.

Reichweite des Senders[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als einzige Frequenz wird zurzeit die 107,7 MHz von Antenne Bayern ausgestrahlt (Sendeleistung: 50 kW ERP).

Der Sender versorgt weite Teile von Oberbayern, Bayerisch-Schwaben sowie das östliche und mittlere Niederbayern. Die zentrale Empfangsregion ist aber die Gegend um Rosenheim, Traunstein, sowie das westliche Chiemgau und das obere und mittlere Inntal, ebenso die Gegend um Miesbach, sowie das Mangfall- und das Leitzachtal. Auf der A 8 von München nach Salzburg ist der Sender mit Ausnahme des östlichen Abschnitts ab Traunstein/Siegsdorf fast durchgängig zu empfangen.

Relaisstation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendeanlage Hochries dient als 4-m-Band Relaisstation für den Rettungsdienstkanal der Integrierten Leitstelle Erding (ILS Erding).[1] Der Leitstellenbereich erstreckt sich über die Landkreise Erding, Freising und Ebersberg.[2] Die südliche Grenze des Bereiches (Grenze des Landkreises Ebersberg zum Landkreis Rosenheim) ist von der Sendeanlage ca. 30 km entfernt, die nördliche Grenze (Landkreis Freising an der Grenze zu Mainburg im Landkreis Kelheim) ca. 100 km. Problem der Sendeanlage ist, dass Teile des östlichen Landkreis Erding nicht abgedeckt werden.[3]

Des Weiteren befindet sich auf der Hochries eine Relaisstation für den Feuerwehrkanal der ILS Rosenheim[4] Ebenso wird auf diesem Masten das Amateurfunkrelais DB0TR 70cm auf 438.700 MHz mit 10 Watt betrieben. Auch ist dort ein ATV-Amateurfunkfernsehsender-Relais das knapp unterhalb der ASTRA-Sat-Frequenz analog sendet. Auf 144.800 MHz sendet eine APRS-Station die GPS-Standortdaten von Fahrzeugen der Funkamateure übermittelt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sender Hochries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. erster Absatz (...) Sendestation am Hochries (...) Schnelle Lösung muss her im Funkloch. In: Süddeutsche Zeitung. 9. Dezember 2011.
  2. Seite der ILS Erding
  3. Schnelle Lösung muss her im Funkloch. In: Süddeutsche Zeitung. 9. Dezember 2011.
  4. vgl. (...) Die Relaisstelle für den Feuerwehrfunk steht auf der Hochries und hat somit eine sehr gute Abdeckung für den ganzen Funkbereich. In: Wissenswertes zum BOS-Funk FF Rott am Inn. (Memento des Originals vom 1. September 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ff-rottinn.de aufgerufen am 2. Juni 2012.