Hochsollingturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochsollingturm
Bild des Objektes
Hochsollingturm im Winter (2017)
Basisdaten
Ort: Silberborn (Holzminden)
Land: Niedersachsen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 475 m ü. NHN
Koordinaten: 51° 45′ 19,9″ N, 9° 32′ 37,3″ O
Verwendung: Aussichtsturm
Zugänglichkeit: Aussichtsturm öffentlich zugänglich
Turmdaten
Bauzeit: 1991–1992
Gesamthöhe: 33 m
Weitere Daten
Anzahl an Treppenstufen: 180 Stufen

Positionskarte
Hochsollingturm (Niedersachsen)
Hochsollingturm
Lokalisierung von Niedersachsen in Deutschland

Der Hochsollingturm ist ein 1992 fertiggestellter und 33 m[1] hoher Aussichtsturm im Solling, einem Mittelgebirge im südlichen Niedersachsen (Deutschland). Er steht nahe Neuhaus im Solling im Landkreis Holzminden.

Er sollte nicht mit dem Sollingturm bei Uslar verwechselt werden.

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hochsollingturm steht im Hochsolling, dem höchsten Teil des Sollings und im Naturpark Solling-Vogler, rund 1 km westsüdwestlich vom Gipfel des Moosbergs (513 m ü. NHN) und auf etwa 475 m[2] Höhe. Er befindet sich 1,5 km nordöstlich von Neuhaus im Solling und 1,5 km südlich von Silberborn, beides Ortsteile von Holzminden. Sein Standort liegt auf der Gemarkung von Silberborn.[3]

Der Turm ist vom an der niedersächsischen Landesstraße 549 zwischen Silberborn und Neuhaus gelegenen Parkplatz auf direktem Wege zu Fuß innerhalb von 10 Minuten zu erreichen. Am Weg befindet sich etwa 400 m ostsüdöstlich vom Turm der Hackelbergstein.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aussicht vom Hochsollingturm; links Neuhaus (2007)

Der Hochsollingturm, der von 1991 bis 1992 aus Holz im Auftrag der Stadt Holzminden errichtet wurde, ist 33 m hoch. Er ist frei zugänglich. Nach Überwinden der 180 Stufen zur obersten Aussichtsplattform hat man eine gute Fernsicht in fast alle Richtungen: Von dort blickt man nach Norden bis zum Wesergebirge. In Richtung Osten ist der Blick durch den Gipfel des Moosbergs versperrt, nach Süden blickt man unter anderem zum Reinhards- und Bramwald. In Richtung Westen schaut man zum Eggegebirge, auf dem das Hermannsdenkmal zu erkennen ist, und im Nordwesten ist der recht nahe Köterberg zu sehen.

Ausflugsmöglichkeiten/Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Hochsollingturm, in Aussichtstürme im Naturpark Solling-Vogler, auf naturpark-solling-vogler.de
  2. Karten und Daten des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  3. Geodatenviewer Niedersachsen (Hinweise)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hochsollingturm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Der Hochsollingturm, in Aussichtstürme im Naturpark Solling-Vogler, auf naturpark-solling-vogler.de