Hochwasserrückhaltebecken Segelbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hochwasserrückhaltebecken Segelbach
Lage: Landkreis Böblingen
Zuflüsse: Totenbach/Segelbach/Seitenbach → Aich → Neckar → Rhein → Nordsee
Größere Orte in der Nähe: Waldenbuch, Weil im Schönbuch
Hochwasserrückhaltebecken Segelbach (Baden-Württemberg)
Hochwasserrückhaltebecken Segelbach
Koordinaten 48° 37′ 41″ N, 9° 5′ 51″ OKoordinaten: 48° 37′ 41″ N, 9° 5′ 51″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1981
Höhe über Gründungssohle: 15,21 m
Bauwerksvolumen: 95 000 m³
Kronenlänge: 240 m
Daten zum Stausee
Speicherraum 262 000 m³
Gesamtstauraum: 307 000 m³

Das Hochwasserrückhaltebecken Segelbach liegt etwas nach der Totenbachmühle der Gemeinde am Überhang vom Namensabschnitt Totenbach zum Namensabschnitt Segelbach des Seitenbachs auf dem Gebiet von Weil im Schönbuch im Landkreis Böblingen in Baden-Württemberg, fast am Südrand des Landschaftsschutzgebietes Glemswald.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erst am Unterlauf so genannte, insgesamt über 9 km[LUBW 1] lange Seitenbach durchfließt das Rückhaltenbecken. Er ist ein rechter Zufluss der Aich in Waldenbuch. Der kleine, in natürlicher Umgebung liegende Stausee wurde 1981[LUBW 2] errichtet. Er wird von einem 15,21 m[LUBW 2] hohen und etwa 240 m[LUBW 3] langen Erddamm[LUBW 2] aufgestaut, auf dessen Krone die K 1050 von Weil nach Waldenbuch läuft. In Dauereinstau hält der Damm 45.000 m³[LUBW 2] zurück, die eine Fläche von 1,1 ha[LUBW 4] bedecken, die Oberfläche erreicht dann wenig unter 400 m ü. NHN.[LUBW 5] Bei Hochwasser hält er bis zu weiteren 262.000 m³[LUBW 2] zurück, die danach gesteuert abgelassen werden können.[LUBW 2] Das Einzugsgebiet ist etwa 6,0 km²[LUBW 6][1] groß.

Das Hochwasserrückhaltebecken wird vom Wasserverband Aich betrieben.[LUBW 2]

Inspektion im Jahre 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Pressemitteilung des Landratsamtes Böblingen sollte der See im Spätherbst 2018 zur Kontrolle der Einrichtungen abgelassen werden. Es wurde dabei vor Lebensgefahr gewarnt, weil den Seegrund betretende Personen in der abgelagerten dicken Schlammschicht versinken könnten.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LUBW[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtliche Online-Gewässerkarte mit passendem Ausschnitt und den hier benutzten Layern: Hochwasserrückhaltebecken Segelbach und Umgebung
Allgemeiner Einstieg ohne Voreinstellungen und Layer: Kartendienste der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) (Hinweise)

  1. Länge nach dem Layer Gewässernetz (AWGN).
  2. a b c d e f g Angabe nach dem Layer Stauanlage.
  3. Länge abgemessen auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte.
  4. Seefläche nach dem Layer Stehende Gewässer.
  5. Höhe nach dem Höhenlinienbild auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte.
  6. Einzugsgebiet aufsummiert aus den Teileinzugsgebieten des Seitenbachs bis vor den Reishaldenbach nach dem Layer Basiseinzugsgebiet (AWGN), abzüglich dem auf dem Hintergrundlayer Topographische Karte abgemessenen, nur kleinen Zwickel zwischen Staudamm und unterer Grenze des Teileinzugsgebietes unmittelbar vor dem Reishaldenbach.

Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Pressemitteilung vom 27. September 2018 des Landratsamtes Böblingen (PDF, 146 kByte)