Hoher Schaden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hoher Schaden
Der Gipfel des Hohen Schadens

Der Gipfel des Hohen Schadens

Höhe 388 m ü. NN
Lage Eitorf, Nordrhein-Westfalen
Gebirge Leuscheid
Koordinaten 50° 44′ 17″ N, 7° 29′ 56″ OKoordinaten: 50° 44′ 17″ N, 7° 29′ 56″ O
Hoher Schaden (Nordrhein-Westfalen)
Hoher Schaden

Der Hohe Schaden ist mit 388 m die höchste Erhebung in der Gemeinde Eitorf und im Waldgebiet Leuscheid.

Vom Hohen Schaden entspringen zwei große Bachsysteme, die den Leuscheid nicht verlassen:

Daneben entspringen hier noch der Dickersbach, der Sehlenbach und der Altebach aus seinen Friedrichsquellen.

Nebenanhöhen des Hohen Schadens sind Hurst mit 288 m Höhe sowie das nach einem ehemaligen Forsthaus benannte Hüppelröttchen. Im angrenzenden Ort Stein befindet sich ein Basaltsteinbruch, der ehemalige vulkanische Aktivität bezeugt.

1867 wurde auf dem Gipfel ein hölzerner Aussichtsturm errichtet, der aus drei Etagen von je zehn Fuß Höhe bestand.[1] Heute bietet der Berg durch Baumbewuchs auf dem Gipfel keine Panoramasicht mehr.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rhein-Sieg-Rundschau v. 26. Februar 2018, S. 35 Inga Sprünken: Der Verfall der Friedrichsquellen