Holometabole Insekten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Holometabolie)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holometabole Insekten
Westliche Honigbiene (Apis mellifera)

Westliche Honigbiene (Apis mellifera)

Systematik
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota)
Überordnung: Neuflügler (Neoptera)
ohne Rang: Holometabole Insekten
Wissenschaftlicher Name
Holometabola
Burmeister, 1835
Ordnungen
Verschiedene Puppenstadien in der vollständigen Verwandlung eines Hautflüglers von der Larve zum geschlechtsreifen Insekt. Die Flügelanlagen entwickeln sich im Körper.

Die Holometabolen Insekten (Holometabola; altgr. ὅλος holos „ganz“, „vollständig“ und μεταβολή metabolé „Veränderung“) sind eine Gruppe der Insekten und gehören innerhalb der Fluginsekten (Pterygota) zu den Neuflüglern (Neoptera). Innerhalb der Fluginsekten werden die Neuflügler auch als Endopterygota den Exopterygota gegenübergestellt. Diese Benennung bezieht sich auf die Entwicklung der Flügelanlagen, die bei den Holometabola schon in einem relativ frühen Stadium innerhalb des Körpers gebildet werden.

Beschreibung[Bearbeiten]

Als Holometabole Insekten werden alle Insekten zusammengefasst, die in ihrer Entwicklung eine vollständige Metamorphose von einer Larve über eine Puppe zum ausgewachsenen Insekt (Imago) durchmachen, welche keinerlei Ähnlichkeit besitzen sowie häufig eine unterschiedliche Lebensweise haben. Sie umfassen über drei Viertel aller bekannten Insekten.

Aufgrund der Komplexität des Merkmals „holometabole Entwicklung“ sind die Holometabolen Insekten (im Gegensatz zu den Hemimetabolen Insekten mit unvollständiger Umwandlung) als natürliche Gruppe (Monophylum) innerhalb der Insekten gut begründet. Die Hauptübereinstimmung ist die Komplettumwandlung des Insekts in der Puppe, die als Ruhestadium zwischen dem letzten Larvenstadium und dem erwachsenen Tier eingebaut ist. Die Puppe ist bei den ursprünglichen Arten immer bewegungslos und nimmt keine Nahrung auf. Sie bezieht die Energie für den Umwandlungsprozess aus den Speicherproteinen, die in den Zellen des Fettkörpers eingelagert sind und von den Hämozyten, den Blutzellen der Insekten, transportiert werden. Ähnliche Vorgänge sind auch bei Imagines zu beobachten, die bei vielen Arten ebenfalls keine Nahrung zu sich nehmen.

Die Anlagen der Flügel und der Genitalanhänge, häufig auch die der Beine, befinden sich bei den Larven der Holometabolen Insekten in Bläschen unter der Körperwand, den so genannten Imaginalscheiben. Auch die Facettenaugen sind in solchen Imaginalscheiben angelegt und ersetzen die larvalen Punktaugen nach der Verpuppung.

Taxonomie und Systematik[Bearbeiten]

Zu den Holometabolen Insekten gehören einige der bekanntesten und artenreichsten Taxa der Insekten. Eine Liste der hier enthaltenen Ordnungen ist in der nebenstehenden Taxobox zu finden.

Das phylogenetische System der Holometabolen Insekten basiert aktuell beinah ausschließlich auf klassischen Merkmalen der Morphologie, Physiologie und der Entwicklung. Genetische Daten spielen eine untergeordnete Rolle, da sie für die meisten Gruppen bisher nicht vorliegen.

 Holometabola 

 Hautflügler (Hymenoptera)


 N.N. 
 Neuropteriforma 

 Netzflüglerartige (Neuropteroida)


 Coleopteroida 

 Käfer (Coleoptera)


     

 Fächerflügler (Strepsiptera)




 Mecopteroida 
 Amphiesmenoptera 

 Köcherfliegen (Trichoptera)


     

 Schmetterlinge (Lepidoptera)



 Antliophora 

 Schnabelfliegen (Mecoptera)


 N.N. 

 Zweiflügler (Diptera)


     

 Flöhe (Siphonaptera)







Literatur[Bearbeiten]

  • Bernhard Klausnitzer: Insecta (Hexapoda). In Westheide, Rieger (Hrsg.): Spezielle Zoologie Teil 1: Einzeller und Wirbellose Tiere. Gustav Fischer Verlag, Stuttgart · Jena 1997; S. 659ff.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Holometabole Insekten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien