Honest Schempp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Honest Schempp (bürgerlich Hans Schempp, * 1932 in Lindau am Bodensee) ist ein deutscher Maler und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Honest Schempp legte das Abitur im Jahr 1951 ab und war danach kurze Zeit Hilfsarbeiter bei Dornier in Lindau. 1952 begann er ein Studium in Pädagogik und war 40 Jahre aktiv im Lehrberuf tätig.

In den 1960er Jahren machte er eine Ausbildung in druckgrafischen Techniken in Augsburg, München und Frankreich (Mandelieu). Seit 1964 signiert der Künstler seine Arbeiten mit „Honest“. Er eröffnete 1965 eine eigene Druckwerkstatt für Lithographie und Radierungen, welche er bis 1995 führte.

Er war Gründungsmitglied des Lindauer Kreis (1964) und später der Neuen Gruppe Lindau (1976). Im Dezember 2016 wurde er mit dem „Kulturpreis der Stadt Lindau“ ausgezeichnet.[1]

Stil und künstlerische Schwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Honest Schempp widmete sich bis 1960 Zeichnungen.
  • 1960-70: Schempp bevorzugt religiöse Bildthemen (Holzschnitte, Lithografien) und erstellt daneben Illustrationen und Grafikzyklen u. a. für die Württembergische Bibelanstalt Stuttgart und für das Bayerische Fernsehen
  • Nach 1970 arbeitet mit selbstgesammelten Erdfarben und nach 1975 fand er seinen Schwerpunkt in der Temperamalerei.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Evangelium nach Lukas, mit 36 Grafiken von Honest Schempp. Stuttgart, Württembergische Bibelanstalt
  • Die Farben des Spektrums, Aufsätze und Essays zur Bildkunst, 208 S., 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Honest Schempp erhält den Kulturpreis der Stadt Lindau 2016 (19. Dezember 2016)