Horst Wernicke (Romanist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst Wernicke (* 1935) ist ein deutscher Romanist.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Horst Wernicke studierte Literaturwissenschaft, Theologie und Philosophie und promovierte an der Universität Marburg mit einer Arbeit über Ernst Penzoldt in Literaturwissenschaft zum Dr. phil. Anschließend arbeitete er als Studiendirektor an der Auguste-Viktoria-Schule in Flensburg. Er veröffentlichte Bücher und Aufsätze über Albert Camus und René Char und schrieb Artikel für die Neue Zürcher Zeitung und die Zeitschrift Lutherische Monatshefte. Er ist nicht mit dem Mediävisten Horst Wernicke zu verwechseln.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Albert Camus: Aufklärer, Skeptiker, Sozialist. Essay über einen Entwurf vom brüderlichen Menschen. Olms, Hildesheim 1984, ISBN 3-487-07460-5.
  • als Herausgeber: Unter dem Zeichen der Freiheit. Camus-Lesebuch. Rowohlt, Reinbek 1993, ISBN 3-499-13411-X.

Weblinks[Bearbeiten]