Horst Wernicke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Historiker Horst Wernicke. Für den Romanisten Horst Wernicke siehe Horst Wernicke (Romanist).

Horst Wernicke (* 31. August 1951 in Greifswald) ist deutscher Historiker und Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte und Hansegeschichte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Leben[Bearbeiten]

Von 1970 bis 1974 studierte er Geschichte und Geographie in Greifswald, war 1974 bis 1980 und 1983/84 wissenschaftlicher Assistent bzw. wissenschaftlicher Oberassistent. Die Promotion erfolgte 1979.

1984 folgte die Habilitation und 1986 wurde er zum Hochschuldozenten ernannt. Seit 1992 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte und Hansegeschichte an der Universität Greifswald, seit 1996 Koordinator der Ständigen Konferenz der Historiker des Ostseeraums. Er ist außerdem Herausgeber der Greifswalder Historischen Studien und Vorstandsmitglied des Hansischen Geschichtsvereins. Seit Juni 2013 ist er Vorsitzender der Historischen Kommission für Pommern.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Die Städtehanse 1280-1418. 1979. Dissertation
  • Studien zum Verhältnis Hanse, Reich und norddeutschem Territorialfürstentum. 1984. Habilitationsschrift

Weblinks[Bearbeiten]