Hubert Biernat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hubert Biernat (* 11. Juni 1907 in Heeren; † 30. Oktober 1967 in Unna) war ein deutscher Politiker (SPD). Er war von 1950 bis 1956 Regierungspräsident in Arnsberg und von 1956 bis 1958 Innenminister von Nordrhein-Westfalen.

Biernat im Landratsamt Unna, 1963 (Foto: Kreis Unna)

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Schulbesuch absolvierte Biernat eine kaufmännische Lehre und besuchte die Verwaltungsakademie in Dortmund. Anschließend arbeitete er als Buchhalter, Werbekorrespondent und Betriebsleiter sowie als kaufmännischer Angestellter. Juni 1933 emigrierte er über die Niederlande nach Belgien, kehrte aber im Herbst nach Deutschland zurück. Im Mai 1940 musste er seinen Militärdienst antreten, den er überwiegend auf Schreibstuben versah. 1945 wurde er Leiter der Kreis-Agentur Unna der Westfälischen Rundschau und baute einen Zeitungsvertrieb sowie einen Buch- und Zeitschriftenhandel auf.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biernat wurde 1926 Mitglied der SPD und arbeitete als Mitarbeiter bei der sozialistischen Tageszeitung Der Hammer. Er wurde 1945 Parteisekretär und war von 1957 bis 1961 Mitglied im SPD-Parteirat von Nordrhein-Westfalen. Von 1946 bis 1950 und von 1958 bis zu seinem Tode war er Mitglied des nordrhein-westfälischen Landtags. 1947/48 gehörte er dem Zonenrat der britischen Besatzungszone als stellvertretendes Mitglied an.

Von 1946 bis 1950 war Biernat kommunalpolitisch als Landrat im Kreis Unna tätig. Von 1950 bis 1956 war er Regierungspräsident in Arnsberg. Von Februar 1956 bis Juli 1958 amtierte er als Innenminister in der von Ministerpräsident Fritz Steinhoff geführten Landesregierung. Nach dem Ausscheiden aus dem Kabinett war er erneut von 1961 bis 1964 Landrat im Kreis Unna.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1963 wurde ihm das Große Bundesverdienstkreuz mit Schulterband und Stern verliehen. In Bergkamen, Fröndenberg, Kamen-Heeren und Unna sind Straßen nach ihm benannt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Mittelpunkt der Mensch – Ansprachen, Briefe, Reden. Wuppertal 1968.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Börste: „... der trotz aller Erlebnisse an das Gute im Menschen glaubte“. Zum 100. Geburtstag von Hubert Biernat, in: Jahrbuch des Kreises Unna 28 (2007), S. 87–93. pdf

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabinett Steinhoff

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Fritz Fries Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg
1950–1956
Ernst Schlensker