Hubertus Drobner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hubertus Rudolf Drobner (* 23. Mai 1955 in Mannheim-Rheinau) ist ein deutscher römisch-katholischer Theologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hubertus Drobner studierte Theologie an der Lateranuniversität in Rom. Am 12. Juni 1982 empfing er in Mainz die Priesterweihe, gemeinsam mit seinem älteren Bruder Karl-Heinz.[1] Bereits 1980 wurde er an der Universität Mainz mit einer philologischen Arbeit über die Osterpredigt De tridui spatio Gregor von Nyssas promoviert. Später erwarb er zwei weitere Doktortitel und habilitierte sich. 1986 übernahm er an der Theologischen Fakultät Paderborn den Lehrstuhl für Kirchengeschichte und Patrologie.

Drobners Lehrbuch der Patrologie wurde auch ins Englische, Französische, Italienische, Koreanische, Portugiesische, Spanische und Tschechische übersetzt. Darüber hinaus ist er durch die Herausgabe der Predigten des heiligen Augustinus von Hippo in Erscheinung getreten. Für die dritte Auflage des Lexikons für Theologie und Kirche und das Biographisch-Bibliographische Kirchenlexikon verfasste Drobner zahlreiche Artikel.

Hubertus Drobner stand als Konsistorialdekan dem Konsistorium der Apostolischen Visitatur für die heimatvertriebenen Katholiken des Erzbistums Breslau vor.[2]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2014 verlieh ihm die Universität Oxford den Grad eines Doctor of Divinity (DD). Die Australian Catholic University ernannte ihn zum Honorarprofessor.[3]

Papst Franziskus ernannte ihn am 15. Oktober 2016 zum Mitglied der Päpstlichen Kommission für Sakrale Archäologie.[4]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der heilige Pankratius – Leben, Legende u. Verehrung, Paderborn 1988, ISBN 3-87088-556-4
  • Bibelindex zu den Werken Gregors von Nyssa, Paderborn 1988, OCLC 64962176
  • Für euch bin ich Bischof – die Predigten Augustins über das Bischofsamt (Sermones 335/K, 339, 340, 340/A, 383 und 396) Würzburg 1993, ISBN 3-7613-0172-3
  • Lehrbuch der Patrologie, Frankfurt am Main etc. 1994, ISBN 978-3-451-23498-9. (²2004, ³2011)
  • Aurelius Augustinus – Predigten zum Markusevangelium (Sermones 94/A–97), Frankfurt am Main etc. 2007, ISBN 978-3-631-56532-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mainzer Bistumsnachrichten zum Silberjubiläum (gemeinsam mit Weihbischof Ulrich Neymeyr)
  2. Konsistorium der Visitatur Breslau (Memento vom 10. Dezember 2003 im Internet Archive)
  3. Prof. Dr. Dr. Dr. Hubertus R. Drobner, DD (Oxon). Theologische Fakultät Paderborn, abgerufen am 1. Januar 2019.
  4. Nomina di Membri della Pontificia Commissione di Archeologia Sacra. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 15. Oktober 2016, abgerufen am 15. Oktober 2016 (italienisch).