Hubwagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Hubwagen ist ein Flurfördergerät mit oder ohne elektrischen Antrieb. Mit ihm können Transportpaletten, Gitterboxen und entsprechende Förderhilfsmittel auf ebenem Untergrund transportiert werden. Ein weiterer, eher umgangssprachlich verwendeter Name ist Ameise, eine Marke der Firma Jungheinrich.

Ein Hubwagen verfügt über zwei Metallzinken (Gabel), die unter die Palette geschoben werden können. Die Metallzinken können in der Höhe verstellt werden; damit kann die Palette zum Verfrachten angehoben werden. Vorn unter den Zinken befinden sich starre Lastrollen, auf der anderen Seite sind eine oder zwei lenkbare Rollen angebracht. Der Griff dient zum Bewegen und Lenken sowie bei antriebslosen Geräten als Hebel für eine Hydraulikpumpe, die den Hubzylinder speist. Am Griff oder in der Nähe der Lenkachse befindet sich die Bedienmöglichkeit für das Hydraulikventil (Heben/Fahren/Absenken). Elektro-Hubwagen folgen durch weitere Schaltgriffe dem Bediener.

Mit Wägezellen ausgerüstete Hubwagen dienen zugleich als mobile Waage.

Abgrenzung zum Gabelstapler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hubwagen unterscheiden sich von Gabelstaplern vor allem dadurch, dass der Lastschwerpunkt innerhalb der Fahrzeugkontur liegt und somit das bei Gabelstaplern erforderliche Gegengewicht entfällt. Der Bediener läuft in der Regel nebenher oder steht auf einer am Hubwagen befestigten Plattform, während er beim Stapler sitzt. Es gibt jedoch auch Elektrohubwagen, bei denen der Fahrer sitzend mitfährt und dieses wie einen Stapler steuert. Hubwagen sind kompakter, leichter und wendiger als Gabelstapler. Handhubwagen ohne Motor werden auch auf der Ladefläche von Lastkraftwagen eingesetzt. In Verbindung mit einer Ladebordwand (= Hubladebühne) kann man so Ladegut von der Ladefläche zur ebenen Erde befördern.

Verladehöhe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederhubwagen erlauben nur das ebenerdige Verfahren der Paletten, während diese mit Hochhubwagen auch in Regale oder auf andere erhöht liegende Untergründe gehoben werden können; mithilfe von Doppelstockhubwagen auch auf andere Paletten.

Handhubwagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handhubwagen

Ein langer Hebelgriff (Deichsel) dient zum Lenken und zum Anheben des gesamten Hubwagens gegenüber den Rollen durch einen Hydraulikzylinder. Durch Auf- und Abbewegen des Hebels wird die Hydraulikpumpe angetrieben. Zum Ablassen dient in der Regel ein Hebel mit Seilzug am Griff des Hubwagens. Handhubwagen sind handlich und vergleichsweise leicht (unter 100 kg). Die Last kann gezogen oder geschoben werden. Die Traglasten reichen von 2,0 t (bei Standardgeräten) bis zu max. 10 t bei manuellen Geräten. Die Standardlänge beträgt 1150 mm für Europaletten bzw. 800 mm beim seitlichen Einfahren in die Palette. Der Hubwagen ist lediglich zum Lagern bzw. Umlagern von Paletten gedacht und nicht zur Beförderung von Personen. Umgangssprachlich werden Handhubwagen teilweise regional auch als Eidechse, Schildkröte oder Ameise bezeichnet.

Elektro-Hubwagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elektrischer Hubwagen

Elektrisch betriebene Hubwagen, zum Teil mit Stehplatz, verringern den Kraftaufwand des Bedieners und können zugleich höhere Nutzlasten befördern. Der elektrische Betrieb unterstützt die Fahrt oder das Heben der Last oder auch beides.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Deutschland ist eine jährliche UVV-Prüfung (Nach Richtlinien der Berufsgenossenschaften) bei einem Elektrohubwagen vorgeschrieben.
  • Ein Befähigungsnachweis (Fahrausweis) zum Führen von elektrischen Hubwagen ist nicht erforderlich, wenn der Hubwagen durch einen mitgehenden Fahrer, auch Mitgänger genannt, gesteuert wird. Es ist in diesem Fall gem. berufsgenossenschaftlicher Verordnung § 7 Abs. 2 BGV D27 eine Unterweisung des Fahrers in der Handhabung des Hubwagens ausreichend. Die Beauftragung des Fahrers muss in diesem Fall nicht schriftlich erfolgen. [1]

Niederflur-Hubwagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niederflurhubwagen mit Unimog als Triebkopf

Ein Niederflurhubwagen ist ein Hubwagen mit flachen Gabeln, mit dem fast auf Bodenniveau (ab einer Einfahrtshöhe von 35mm) Last aufgenommen werden kann.[2] Dies ermöglicht den innerbetrieblichen Transport von Lasten (insbesondere aus dem asiatischen Raum), die nicht auf den standardisierten Europaletten angeliefert werden. Darüber hinaus werden auch LKW mit absenk- und anhebbarer Ladevorrichtung als Niederflurhubwagen bezeichnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] BGV D27 Flurförderzeuge
  2. Niederflurhubwagen. In: Hubwagenberater.de. Abgerufen am 28. April 2016 (de-de).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hubwagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien