Iisaku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iisaku
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Ida-Virumaa lipp.svg Ida-Viru
Koordinaten: 59° 6′ N, 27° 18′ OKoordinaten: 59° 6′ N, 27° 18′ O
Fläche: 258 km²
 
Einwohner: 1.380 (2010)
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Gemeindeart: ehemalige Landgemeinde
Bürgermeister: Avo Kiir

(IRL[1])

Postanschrift: Tartu mnt. 56
41101 Iisaku
Website:
Karte von Estland, Position von Iisaku hervorgehoben

Die ehemalige Landgemeinde Iisaku (Iisaku vald) lag im Kreis Ida-Viru im Nordosten Estlands. Im Rahmen der Gemeindereform 2017 wurde sie mit vier weiteren Landgemeinden zur Landgemeinde Alutaguse zusammengeschlossen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick vom Berg Tärivere auf den Hauptort Iisaku

Die Landgemeinde hatte eine Fläche von 258 km². In ihr lebten 1526 Einwohner (1. Januar 2004).

Die Landgemeinde Iisaku lag im Süden des Landkreises Ida-Viru, ca. 85 km von der Stadt Rakvere entfernt. Sie grenzte an den Peipus-See.

Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Hauptort Iisaku gehörten zur Landgemeinde die Dörfer Alliku, Imatu, Jõuga, Kasevälja, Kauksi, Koldamäe, Kuru, Lipniku, Lõpe, Pootsiku, Sõrumäe, Sälliku, Taga-Roostoja, Tammetaguse, Tärivere, Vaikla und Varesmetsa.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Landgemeinde Iisaku – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.iisakuvv.ee/avaleht/kontakt/ametnikud