Im Pergamon-Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelIm Pergamon-Museum
ProduktionslandDDR
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1962
Länge19 Minuten
Stab
RegieJürgen Böttcher
DrehbuchJürgen Böttcher
ProduktionDEFA-Studio für Dokumentarfilme
im Auftrag des MfAA
MusikGerhard Rosenfeld
KameraChristian Lehmann
SchnittBärbel Fröhmcke
Besetzung

Im Pergamon-Museum ist ein Dokumentarfilm des DEFA-Studios für Wochenschau und Dokumentarfilme von Jürgen Böttcher aus dem Jahr 1962.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Filmteam besucht das Pergamonmuseum auf der Museumsinsel in Berlin. Die Kamera zeigt mehr die Besucher aus aller Welt als die ausgestellten Schätze. In den Gesichtern kann man das Erstaunen über die Schönheit und Anmut der antiken Skulpturen erkennen. Alle Altersgruppen sind vertreten, vom Kind bis zum Greis, und sie kommen einzeln oder in Gruppen. Natürlich sind auch Prachtstücke des Museums wie der Pergamonaltar und das babylonische Ischtar-Tor zu sehen, doch in erster Linie geht es um die Menschen und ihre Reaktionen. Die Bilder sprechen für sich, so dass der Film fast ohne Kommentar auskommt.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Pergamon-Museum wurde unter dem Arbeitstitel Lebendige Vergangenheit als Schwarzweißfilm im Auftrag des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR gedreht und mit Texten von Jens Gerlach und Dieter Mendelsohn besprochen. Die Premiere fand im Jahr 1962 statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]