Inčukalns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inčukalns (dt.: Hinzenberg)
Wappen von Inčukalns
Inčukalns (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Livland (lettisch: Vidzeme)
Verwaltungsbezirk: Inčukalna novads
Koordinaten: 57° 6′ N, 24° 41′ OKoordinaten: 57° 5′ 47″ N, 24° 41′ 15″ O
Einwohner: 2.069 (3. Jun. 2015)
Fläche:
Bevölkerungsdichte:
Höhe: 52 m
Webseite: www.incukalns.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:

Inčukalns ist eine Ortschaft und Gemeinde in Lettland, etwa 40 km nordöstlich von Riga gelegen, und Zentrum des gleichnamigen Verwaltungsbezirks.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand um das Gut Hinzenberg. Ein wirtschaftlicher Aufschwung setzte in den 1880er Jahren ein, nachdem Hinzenberg eine „Halbstation“ (Haltepunkt) an der Bahnstrecke Riga–Valmiera erhalten hatte.[1] Auch in der sowjetischen Zeit vergrößerte sich der Ort durch Ansiedlung von Industrie sowie einer Tierzuchtstation.

Inčukalna novads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 schlossen sich die Gemeinde Inčukalns und die Stadt Vangaži zu einer Verwaltungseinheit zusammen. (Siehe auch: Verwaltungsgliederung Lettlands)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Feldmann, Heinz von zur Mühlen (Hrsg.): Baltisches historisches Ortslexikon, Teil 2: Lettland (Südlivland und Kurland). Böhlau, Köln 1990, ISBN 3-412-06889-6, S. #.
  • Astrīda Iltnere (Red.): Latvijas Pagasti, Enciklopēdija. Preses Nams, Riga 2002, ISBN 9984-00-436-8.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitung des Vereins Deutscher Eisenbahn-Verwaltungen, Jg. 1886, S. 1069.