Ina Rex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ina Rex (Pseudonym für Alwine Amalie Hinrichsen, geb. Hannemann; * 1848 auf Klein Zicker auf Rügen; † 19. Januar 1910 in Rostock[1]) war eine deutsche Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alwine Hannemann wurde als Tochter des Steuerbeamten Johann Heinrich Wilhelm Hannemann und seiner Frau Marie Sophie Johanna, geborene Niemann, auf Rügen geboren. Sie heiratete später den Rostocker Kaufmann Carl Hinrichsen.

1908 erschien ihre Novellensammlung Stille Schicksale, 1910 der Roman Nivellierarbeit der Zeit. In ihm beschreibt sie das Leben auf Mönchgut im 19. Jahrhundert. Das Buch wurde mehrfach (1934, 1999) neu aufgelegt.

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stille Schicksale, Hilger, Berlin 1908
  • Nivellierarbeit der Zeit, Janssen, Hamburg 1910
    • Neuauflage, Krohß, Bergen 1934
    • Neuausgabe, hrsg. von Gabriela Risch (mit Anmerkungen, Zeittafel, Werkverzeichnis und Nachwort), Reprint-Verlag Rügen, Bergen 1999, ISBN 3-935137-00-1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ingrid Ehlers: Ina Rex. Eine vergessene Rostocker Schriftstellerin. In: Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock. Band 24. Neuer Hochschulschriftenverlag, Rostock 2001, S. 231–234
  • Gabriela Risch: Vergissmeinnicht für zwei Mönchguterinnen. Aus dem Leben von Ina Rex und Ruth Bahls. In: Rügen. Impressionen, Informationen, Visitenkarten. Band 13. Kreisvolkshochschule, Bergen 2003, S. 17–23

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sterberegister StA Rostock, Nr. 66/1910