Infix (Linguistik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Infix wird in der Linguistik ein Affix bezeichnet, das nicht – wie Präfixe oder Suffixe – vor oder nach einem Wortstamm angefügt, sondern in dessen Mitte eingefügt wird.[1][2] Infixe werden an phonologisch oder prosodisch definierte Stellen eingefügt, z.B. nach dem ersten Konsonanten des Wortstamms oder nach der ersten Silbe.[3]

Beispiele:

  • Kharia: der Nominalisierer -nV- wird vor die Koda der ersten Silbe eingefügt: gɔj "sterben" – j "Tod", jib "anfassen" – jinib "Berührung"[4]
  • Tagalog: das Infix -um- wird als Flexionsmorphem für Verben benutzt und nach dem ersten Konsonanten eingefügt: sulat "schreiben" – sumulat "schreiben (jemand schreibt)"[1]
  • Ilokano: das Infix -um- wird vor den ersten Vokal der Wurzel eingefügt und deriviert so Bewohner eines Ortes: ili "Stadt" – umili "Bewohner der Stadt", lugar "Ort" – lumugar "Bewohner eines Ortes"[5]
  • Sanskrit: „ich schirre an“, yunájmi (aus der Wurzel yuj-, 1. Person Singular Präsens, -na- bezeichnet eine Handlung im Präsens)
  • Englisch: „total phantastisch“ (ironisch gemeint), fan-bloody-tastic[6] (ugs.)
  • Kurdisch: „ich stehe auf“, ez radibim (aus dem Infinitiv rabûn, „ich stehe nicht auf“, ez ranabim Verneinungsinfix na hier :Indikativ)
  • Lasisch: „ich reiße ab“, bribs-are (aus der Wurzel bris-, -b- ist das Zeichen der 1. Person Präsens, das in anderen Fällen auch als Präfix erscheint, wie bei b-dis-dare, „ich lache“)
  • Na'vi (Kunstsprache): „ich bin geflogen (und ärgere mich darüber)“, Oe tsw<am>ay<äng>on (aus der Wurzel tsw·ay·on), <am> ist das Infix für die Vergangenheit und <äng> ist das Infix für den Pejorativ (für als negativ empfundenes). Die Na'vi-Sprache verfügt über drei Infixpositionen innerhalb von Verben und eine Vielzahl von Infixen für Zeit, Stimmung und weitere grammatikalische Funktionen. [7]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. a b Aronoff, M. und Fudeman, K. (2005). What is Morphology? Blackwell, Malden, MA / Oxford, 2. Auflage.
  2. Payne, T. E. (1997). Describing Morphosyntax. A Guide for Field Linguists. Cambridge University Press, Cambridge.
  3. Bickel, B. und Nichols, J. (2007). Inflectional morphology. In Shopen, T., Hrsg., Language Typology and Syntactic Description. Volume III: Grammatical Categories and the Lexicon, Kapitel 3, S. 169–240. Cambridge University Press, Cambridge, 2. Auflage.
  4. Peterson, J. (2011). A Grammar of Kharia: A South Munda Language. Leiden: Brill.
  5. Aikhenvald, A. Y. (2007). Typological distinctions in word-formation. In Shopen, T., Hrsg., Language Typology and Syntactic Description. Volume III: Grammatical Categories and the Lexicon, Kapitel 1, S. 1–65. Cambridge University Press, Cambridge, 2. Auflage.
  6. Siehe Eintrag bloody (3.) im Urban Dictionary
  7. Annis William S. (2012), Horen lì'fyayä leNa'vi (Regeln der Na'vi-Sprache), Kap. 3.6ff. (PDF; 366 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Infix – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen