Inge List

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Inge List (geboren als Ingeborg Kathrin List am 14. August 1916 in Salzburg; † 20. Januar 2003 in Los Angeles, Vereinigte Staaten[1]) war eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrer Schauspielausbildung gab sie ihr Bühnendebüt in Wien am Theater in der Josefstadt. Hier wurde sie von Reinhold Schünzel für den Film entdeckt, wo sie mehrmals tragende Rollen erhielt.

In Ich liebe alle Frauen war sie neben Lien Deyers eine der beiden Partnerinnen des in einer Doppelrolle erscheinenden Jan Kiepura, in Die Leuchter des Kaisers verkörperte sie eine diebische Zofe. In ihrem letzten Film Es fing so harmlos an hatte sie Johannes Heesters zum Partner.

Am 29. Mai 1947 heiratete sie in Wien den Amerikaner Leonard E. Nelson und emigrierte mit ihm im Juli 1948 in die USA.[2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle: Sterbeindex der Sozialversicherung, ausgestellt auf Ingeborg K. Nelson, ancestry.com
  2. Quelle: Antrag auf Einbürgerung, Declaration of Intention Nr. 145257, ausgestellt in Los Angeles am 17. Oktober 1950, ancestry.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]