Ingo Kunzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Nirwana (als Ayla)
  NO 4 21/1999 (16 Wo.)
Singles[1]
Liebe (als Ayla)
  DE 51 30.11.1998 (9 Wo.)
  NO 17 53/1997 (8 Wo.)
Ayla Part II (als Ayla)
  DE 56 23.03.1998 (8 Wo.)
  NO 18 31/1998 (5 Wo.)
Ayla (als Ayla)
  UK 22 24.10.1998 (5 Wo.)
Into the Light (als Ayla)
  NO 13 16/1999 (5 Wo.)
Sun Is Coming Out (als Ayla pres. Yel)
  DE 57 10.02.2003 (4 Wo.)

Ingo Kunzi (* 7. November 1966) ist ein deutscher Trance-DJ und -Produzent aus Baden-Württemberg, der vor allem unter seinem Pseudonym Ayla oder auch DJ Tandu bekannt ist.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Beginn seiner DJ-Karriere benutzte Ingo Kunzi das Pseudonym DJ Tandu. 1994 veröffentlichte er seine erste Produktion „Acido EP“. 1995 entstand das Projekt Ayla. Seine gleichnamige Debütsingle, insbesondere der Taucher Remix, wurde ein weltweiter Erfolg. In den UK-Singlecharts kam die Single auf Platz 22. Er wurde auch von McDonald’s für eine TV-Reklame benutzt und als Soundtrack für den Film Kevin & Perry.

1998 erschien die Single „Ayla (Part II)“, die er zusammen mit Taucher und Torsten Stenzel produzierte. Die Single erreichte die Platz 56 in den deutschen Charts. Weitere erfolgreiche Produktionen waren ein Remake von Cosmic Babys „Liebe“ sowie „Angelfalls“. Im Jahr 1999 erschien sein Debütalbum Nirwana, das in Norwegen und Singapur Gold-Status erreichte. Zuletzt produzierte er 2002 mit „Sun Is Coming Out“ einen Song unter dem Pseudonym Ayla. Seither hatte er eine Pause eingelegt für das Projekt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Nirwana
  • 2011: Unreleased Secrets

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als DJ Tandu

  • 1994: Acido EP
  • 1994: Beridox (mit Trex)
  • 1998: Back!
  • 1999: Velvet
  • 2004: Mansonate (mit DJ Taucher pres. Tantau)

als Ayla

  • 1996: Atlantis
  • 1996: Ayla
  • 1998: Ayla Part II
  • 1998: Liebe
  • 1999: Angelfalls
  • 1999: Into The Light
  • 1999: Liebe / Sunday
  • 2000: Singularity / Brainchild II
  • 2002: Sun Is Coming Out
  • 2010: Ayla 2010
  • 2015: Kings & Queens (mit DJ Taucher und York)

Remixe (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Sakin & Friends – Protect Your Mind (Ayla Remix)
  • 1999: Schiller – Ruhe (Ayla Remix)
  • 1999: Lange – I Believe (DJ Tandu Remix)
  • 1999: DJ Mind-X – Nightingale (Tandu Remix)
  • 2000: Safri Duo – Played-A-Live (The Bongo Song) (DJ Tandu Mix)
  • 2001: DJ Tatana meets DJ Energy – Feel (Energy 2001 Anthem) (DJ Tandu Club Mix)
  • 2001: Schiller mit HeppnerDream of You (Ayla Remix)
  • 2001: Orion – Eternity (Ayla Remix)
  • 2001: Future Breeze – Mind In Motion (Tandu Remix)
  • 2001: Neo Cortex – Prepare (DJ Tandu Remix)
  • 2002: Derb – In Africa (DJ Tandu Remix)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE UK NO

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]