Interactive Ruby Shell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Interactive Ruby Shell (irb)
Interactive Ruby Shell.png
So sieht irb bei der Verwendung aus...
Basisdaten
Entwickler Keiju Ishitsuka
Aktuelle Version 0.9.6 (abhängig von der installierten Ruby-Version)
(30. Juni 2009)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache Ruby
Kategorie Ruby Kommandozeileninterpreter
Lizenz Ruby Lizenz[1]
GPL
Deutschsprachig nein
ruby-lang.org

Interactive Ruby Shell (IRB) ist eine Shell für die Programmierung der objektorientierten Skriptsprache Ruby. Das Programm wird von der Kommandozeile gestartet und ermöglicht die Ausführung von Ruby-Kommandos, wobei das Ergebnis unmittelbar zurückgegeben wird. Dadurch kann man in Echtzeit mit Ruby experimentieren oder ad hoc kleinere Berechnungen mit Ruby durchführen, wie mit einem Taschenrechner. IRB kennt die zuletzt eingegebenen Kommandos, die durch Verwendung der Pfeiltasten zurückgeholt und gegebenenfalls editiert werden können, um das Absetzen ähnlicher Kommandos und Wiederholungen zu vereinfachen. Auf Posix-Systemen (Linux, Unix) hat man Zugriff auf die Job-Kontrolle, kann wie ein Shellskript direkt über das Internet kommunizieren und mit Servern interagieren. Die Software wurde von Keiju Ishitsuka entwickelt und sie gehört in der Regel zum Lieferumfang von Ruby dazu.

Verwendung:

irb [ Optionen ] [ Programmdatei ] [ Argument1... ]

Beispiel:

irb(main):001:0> n = 5
=> 5
irb(main):002:0> def fact(n)
irb(main):003:1>   if n <= 1
irb(main):004:2>     1
irb(main):005:2>   else
irb(main):006:2*     n * fact(n - 1)
irb(main):007:2>   end
irb(main):008:1> end
=> nil
irb(main):009:0> fact(n)
=> 120

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Rubys Lizenzbedingungen. Abgerufen am 15. Januar 2012.