Internationale Beleuchtungskommission

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationale Beleuchtungskommission beziehungsweise frz. Commission Internationale de l'Éclairage (CIE) oder engl. International Commission on Illumination ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation mit dem Ziel der internationalen Kooperation und des Informationsaustausches in allen Belangen der Wissenschaft und der Kunst der Beleuchtung.

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die CIE wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet; der Hauptsitz befindet sich in Wien. Die Organisation wird von der ISO als internationale Standardisierungskörperschaft anerkannt; im Rahmen von Kooperationen arbeitet die CIE zusammen mit der ISO, der International Electrotechnical Commission sowie dem European Committee for Standardization.

Die wichtigste Tätigkeit besteht in der Entwicklung des XYZ-Farbraumes, auch als CIE-Normvalenzsystem der wahrnehmbaren Farben bekannt, und dessen Weiterentwicklungen, wie des L*a*b*-Systems.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die CIE hat über hundert Publikationen[1] zu verschiedenen Aspekten der Beleuchtung herausgegeben; besondere Bedeutung haben dabei die ISO/CIE Standards sowie das IEC/CIE International Lighting Vocabulary.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verzeichnis Online (Memento des Originals vom 20. September 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cie.co.at