Isabel Hessel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Isabel Hessel (* 1973 in Schweinfurt) ist eine deutsche Übersetzerin für niederländische Belletristik und Poesie.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Isabel Hessel absolvierte ein Studium der Germanistik, Pädagogik und Niederlandistik an den Universitäten in Würzburg, Antwerpen und Köln, das sie mit dem Magistergrad abschloss. Seit 2003 ist sie als Verlagsgutachterin und Übersetzerin tätig. Isabel Hessel lebt in Antwerpen und in Estenfeld (Landkreis Würzburg).

Isabel Hessel übersetzt Belletristik, Poesie und Sachbücher aus dem Niederländischen ins Deutsche. Sie ist Vorstandsmitglied des Flämischen Autorenverbandes VAV sowie Mitglied im Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke und der "Weltlesebühne" Berlin. Außerdem ist sie Teil des Übersetzerkollektivs von Passa Porta, Brüssel.

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Diane Broeckhoven: Ein Tag mit Herrn Jules, C.H. Beck, München 2005
  • Diane Broeckhoven: Einmal Kind, immer Kind, C.H. Beck, München 2005
  • Diane Broeckhoven: Eine Reise mit Alice. C.H. Beck, München 2007
  • Loes den Hollander: Der letzte Freitag. Rowohlt, Reinbek 2008
  • Meisterinnen des Lichts, Ostfildern 2008
  • Nicolet Steemers: Vertrau mir blind!, Droemer, München 2010
  • Nicolet Steemers: Todgeweiht, Droemer, München 2011
  • Diane Broeckhoven: Kreuzweg, C.H. Beck, München 2012
  • Helmut Lotti: www.helmutlotti.be, deutsche Übersetzung der Webseite seit 2012
  • Charles Ducal: Dichter des Vaderlands 2014-2015, Übersetzung der Gedichte des belgischen Dichters der Nation in Zusammenarbeit mit dem Passa Porta Übersetzerkollektiv
  • Charles Ducal: Bewoond door iets groters/Au-delà de la frontière/Von etwas Größerem bewohnt, Atlascontact, Amsterdam/Antwerpen/Gent 2015
  • Saskia De Coster: Wir und ich. Klett-Cotta, Stuttgart 2016
  • Laurence Vielle: Dichter des Vaderlands 2016-2017. Gedichte der belgischen Dichterin der Nation, in Zusammenarbeit mit dem Passa Porta Übersetzerkollektiv
  • Diane Broeckhoven: Was ich noch weiß, C.H. Beck, München 2016
  • Griet Op de Beeck: Komm her und lass dich küssen! btb, München 2016

Eigene Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • pianopiano, In: Schachbordelle, 35 Erotische Gedichte und Geschichten zum Menantes-Preis für erotische Dichtung 2012, Hrsg.: Jens-Fietjes Dwars, Quartus-Verlag, 2012
  • Schimmelreiterinnen: In: Bibliothek deutschsprachiger Gedichte, Ausgewählte Werke IX, 2006
  • Aphorismen: In: Sprache im technischen Zeitalter. Souveräne Brückenbauer. 60 Jahre Verband der Literaturübersetzer. Hrsg.: Helga Pfetsch. Böhlau, Köln 2014 ISSN 0038-8475 ISBN 9783412222840

Aphorismen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]