Isabelle Graw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isabelle Graw (* 1962 in Hamburg) ist eine deutsche Kunstkritikerin und Professorin für Kunsttheorie an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste - Städelschule in Frankfurt am Main.

Graw studierte von 1982 bis 1987 Politische Wissenschaft in Paris. An der Hochschule für angewandte Kunst Wien leitete sie die Meisterklasse für bildnerische Erziehung. Sie gründete 1990 gemeinsam mit Stefan Germer die Vierteljahres-Zeitschrift Texte zur Kunst und ist seit dem Tode Germers (1998) deren alleinige Herausgeberin. In den Ausgaben der Zeitschrift ist Graw regelmäßig mit Aufsätzen, Rezensionen, Interviews oder Besprechungen vertreten. Mit Daniel Birnbaum gründete sie 2003 an der Städelschule das Institut für Kunstkritik, das sich mit der Praxis der Kunstkritik und ihren disziplinären Bezügen beschäftigt. [1] Graw lebt in Berlin. Sie veröffentlichte auch Texte in der Kunstzeitschrift Flash Art.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseite Institut für Kunstkritik