Italienische Personennamen germanischer Wurzel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vornamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namenkundliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in anderen romanischen Sprachen gibt es auch im Italienischen zahlreiche Vornamen germanischer Herkunft. Männliche Namen enden häufig auf -o, weibliche auf -a. Es ist im Italienischen daher leicht möglich, aus einem germanischen Männernamen einen Frauennamen – und umgekehrt – zu machen, wo dies etwa im Deutschen nicht üblich ist, da manche Zweitglieder der Namen geschlechtsspezifisch sind (z. B. -hild, -hard). So wird aus Adelaide bzw. Adelaida (Adelheid) der männliche Vorname Adelaido, aus Edmondo (Edmund) der weibliche Vorname Edmonda. Jedoch sind auch im Italienischen solche Formen in der Regel selten.

Es gibt Kombinationen von Namensgliedern, die bei den heutigen deutschen Vornamen nicht üblich sind, z.B. Arimondo entspricht Her- wie in Hermann + -mund wie in Raimund (also Hermund), Adalgisa entspricht Adel- wie in Adelheid + -gis wie in Gisela (also Adelgis).

Das Italienische kennt auch Namen, die nur zum Teil germanisch sind, also mit einem Namensglied aus einer anderen Sprache kombiniert, etwa Giancarlo (Hans + Karl), Marilda (Maria + Hilde). Wenige Namen werden (auch) in ihrer germanischen Form verwendet (Walter, Bruno, Emma, Irma).

Nicht angeführt sind hier meist die vielen Diminutive, die im Italienischen häufiger in Verwendung sind als im Deutschen, sowie die Koseformen, zu Carlo (Karl) etwa Carletto, Carlino, Carluccio.

Es gibt Fälle, bei denen nicht ein germanischer Name zu Grunde liegen muss, in jedem Fall ist aber eine germanische Wurzel anzusetzen: z. B. Walchiria (Walküre), Lombardo und Lombardina (von der Region Lombardei stammend, die nach den Langobarden benannt ist), Alemanno (Alemanne), Guerra (Krieg, germanisch werra), Guerriero (Krieger).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 6. Jahrhundert brachten die Langobarden mit ihrer Herrschaft auch Namen nach Italien. Walthari beispielsweise hießen Personen höheren Ranges; dies mochte daher der romanischen Bevölkerung auch imponiert haben. Später wurde dieser Name neuerlich durch die Franken verbreitet. Über das lateinische Gualterius wurde er zu Gualtiero. Erst viel später, etwa im 19. Jahrhundert, kam der Name in der Form Walter nach Italien, wurde dann auch Valter (gleich ausgesprochen) und Valtero geschrieben. Ursprung war jetzt hauptsächlich das Angelsächsische. In Italien wurden zum Beispiel die Romane von Walter Scott gern gelesen. Berühmte Italiener, die dann diesen Namen trugen, waren wieder Vorbilder für die Namensgebung, sodass heute Walter viel häufiger ist als Gualtiero.

Auch in anderen Fällen war es so, dass in der Neuzeit berühmte Namensträger die Verbreitung von Namen aus dem Norden, auch aus den USA, bewirkten.

Teodolinda ist ebenfalls ein Name, der auf die Langobarden zurückgeht. Theudelinde war die Königin dieses Volkes, Gattin des Authari, später des Agilulf Ihr Name ist nicht unter den sehr seltenen in Italien (etwa 5500 Namensträgerinnen um 1970), hauptsächlich in der Lombardei verbreitet; dort ließ die Langobardenkönigin nämlich im Monza die Basilika San Giovanni erbauen.

Die Listen enthalten auch Vornamen, die nicht unmittelbar aus dem Germanischen stammen, sondern von anderen Sprachen beeinflusst wurden. Ferdinando z. B. ist vom Spanischen beeinflusst, Imelda vom Französischen. Olga machte den Weg vom Nordischen über das Russische. Auch Francesco mit seiner eigenartigen Geschichte gehört hierhin. Namen, deren germanische Herkunft zweifelhaft ist, sind meistens nicht angeführt (etwa Isolda).

Es lässt sich nicht allgemein sagen, welche Veränderung die germanischen Namen bei ihrer Italianisierung durchmachten. H am Beginn eines Namensgliedes verschwindet regelmäßig (Hildegard > Ildegarda, Gerhard > Gerardo), W wird manchmal zu Gu (Wido > Guido, Walbert > Gualberto, Wilhelm > Guglielmo, ...), r wird manchmal zu l (Gertrud > Geltrude, Heribert > Eliberto (auch Eriberto), ...). Auch für die Namensglieder gibt es Regeln mit Ausnahmen (rich > rigo oder rico, -old > -aldo oder -oldo).

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Statistik aus dem Jahr 2007 sind unter den häufigsten 30 männlichen Vornamen der Neugeborenen fünf mit germanischer Wurzel; dabei ist Francesco sogar an erster Stelle; die weiteren Namen sind Riccardo, Federico, Leonardo, Edorardo. Bei den Mädchen ist Francesca am weitesten vorne, aber erst auf dem 9. Rang; Emma, Matilde, Federica sind auch noch innerhalb der ersten 30 Ränge.

Die nachfolgende Auflistung in der Tabelle ist als nicht vollständig zu betrachten. Auch historische Namen bleiben unberücksichtigt.

Männliche Vornamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lamberto Dini, ehemaliger ital. Ministerpräsident
Nach Amerigo Vespucci ist ein Kontinent benannt, dieser hat damit einen germanischstämmigen Namen.
Franz von Assisi hat möglicherweise als Erster diesen Vornamen (Francesco) getragen. Er wurde von seinem Vater so genannt in Erinnerung an seine Zeit in Frankreich (Reich der Franken).
Italienischer Name Deutsche Entsprechung / Erklärung
Adalberto, Edelberto, Edilberto Adel- + bert (ahd. beraht = glänzend)
Adalgerio Adalger
Adelmaro Adalmar
Ademaro, Adimaro entspricht ahd. adal (vornehm)
oder hadu (Streit) + māri (berühmt)
Ado, Adone Kurzform für Namen mit Adal-
Adolfo, Adinolfo Adolf
Agilulfo Agilulf
Araldo Harald
Alarico Alarich
Alberico Alberich
Alberto, Aliberto Albert
Alboino Albuin
Aldebrando, Aldobrando, Altobrando, Alibrando, Aliprando siehe Aldo; + brand (Schwert)
Aldegardo siehe Aldo; + gard (Einfriedung)
Aldegondo siehe Aldo; + gund (Kampf)
Aldemaro, Aldimaro siehe Aldo; + ahd. māri (berühmt)
Alderico, Alderigo siehe Aldo; + rich (Herrscher, mächtig)
Aldo Adal(-bert) oder (Regin-)ald, (Arn-)old
oder germ. alda (alt)
Aldoino, Aldovino, Alduino germ. alda (alt, erfahren) + wini (Freund)
Alfonso Alfons
Alfredo Alfred
Americo, Amerigo Heimerich, Heinrich
Anselmo Anselm
Ansperto Ansbert
Ansuino, Ansovino germ. ans (Gottheit) + wini (Freund)
Araldo, Arealdo, Arialdo, Airaldo Harald, Herwald
Archibaldo Erkenbald
Ardoino, Ardovino, Arduino entspricht ahd. harti (kräftig) + wini (Freund)
Arimondo entspr. ahd. heri (Kriegsschar) + munt (Schutz)
Armando, Armanno, Armano Hartmann, Hermann
Arnaldo, Arnoldo Arnold
Arnulfo Arnulf
Astolfo germ. haist (Kampfkraft) + wulf (Wolf)
Azio, Azzo Kurzform für Namen mit Adal-
Balduino, Baldovino, Baldoino Baldwin, Balduin
Benno Benno
Berengario Berengar
Bernardo, Berardo, Verardo, Belardo Bernard
Berto Kurzform Bert(-rando), (Al-)berto, ...
Bertoldo Berthold
Bertrando, Beltrando Bertrand
Bruno, Brunaldo Bruno
Carlo Karl
Clodomir entspr. ahd. hlūt (berühmt) + germ. meriz (glänzend)
Corrado Konrad
Cuniberto Kunibert
Dagoberto Dagobert
Eberardo, Everardo, Evrardo, Everaldo Eberhard
Edelberto, Edilberto entspr. ahd. adal (vornehm) + beraht (glänzend)
Edgardo Edgard
Edmondo Edmund
Edorardo, Eduardo, Odoardo Eduard
Eduino, Edvino Edwin
Emerico germ. haim (Haus) oder amal (tüchtig) + rihhi; Emmerich?
Engelberto, Angilberto Engelbert
Enrico, Errico, Errigo, Arrigo, Anrico, Rico Heinrich
Erberto, Eriberto, Eliberto, Ariberto Herbert, Heribert
Erardo Erhard
Eraldo german. harja (Heer) + alda (alt) oder waltan (herrschen)
Ermando, Ermanno, Ermano Hermann
Ermenegildo Hermenegild
Ernesto Ernst
Ervino Erwin
Evaldo Ewald
Federico, Federigo Fried(e)rich
Ferdinando gotisch frith + nanth
Filiberto Filibert
Franco Frank
Fulberto Volkbert, Volbert
Galdino germ. walten (herrschen)
Gandolfo Gandolf
Garibaldo Garibald
Gerardo, Gherardo Gerhard
Geraldo, Gheraldo german. ger (Speer) + alda (alt)
Gerlando, Gernando entspr. ahd. gēr (Speer) + gotisch nanth (Kühnheit)
Germano German
Gilberto, Giliberto, Ciliberto Gilbert
Gilfredo, Gisfredo entspr. ahd. gisal (Geisel, Bürge, Pfand) + fridu (Schutz)
Gisberto Gisbert, Giselbert
Gismondo enspr. ahd. gisal? (Bürge, Pfand) + munt (Schutz)
Goffredo Gottfried
Gontrano Guntram
Gottardo Gotthard
Grimoaldo, Grimaldo Grimoald
Guglielmo, Vilelmo Wilhelm
Guidalberto Wido + Albert
Guidobaldo Wido + -bald (kühn)
Gualberto, Valberto, Valperto Walbert
Guarniero, Varniero, Varnero, Irnerio Werner, Wernher
Guelfo Welf
Guido Wido
Guizzardo, Guicciardo entspr. ahd. wig (Kampf) oder wisa (Erfahrung)
+ harti (kräftig) (entspr. französ. Guichard)
Gustavo Gustav
Ildebrando Hildebrand
Ildefonso Hildefons
Irmino, Irmo Irmo
Lamberto, Amberto Lambert
Lando Kurzform für Landolfo, Orlando, Rolando, ...
Landolfo Landolf
Lanfranco entspr. ahd. lant (Land) + franko (Franke, freier Mann)
Leonardo, Leonaldo, Nardo Leonhard
Leopoldo Leopold
Lidovino, Liduino Leutwin, Luitwin
Liutprando Liutprand
Lodovico, Ludovico Ludwig
Luigi, Luisi, Luiso Ludwig, Luis
Mainardo, Mainaldo Mainhard
Manfredo Manfred
Naldo Kurzform für Rinaldo, Arnaldo etc.
Nando, Nandino Kurzform für Ferdinando
Norberto, Nolberto, Noberto Norbert
Normanno, Normando Norman
Odorico entspr. ahd. ot (Besitz, Reichtum),
ahd. rihhi (reich, Herrschaft)
Orlando, Rolando Roland
Osvaldo, Esvaldo, Svaldo Oswald
Oscar, Oscare Oskar
Oto, Otto, Ottilio, Ottone, Ottorino, Oddo, Oddone, Odino Otto
Poldo (Leo-)pold
Prando (Hilde-)prand
Radegondo Radegund
Raimondo Raimund
Rainardo Reinhard
Rainero, Rainerio, Raniero Rainer
Rainoldo, Ranaldo, Reginaldo, Renoldo, Rinaldo, Rinaldi Reinhold, Rainald
Raùl, Ràul, Raoul Radolf
Riccardo, Ricardo Richard
Rigoberto entspr. ahd. rihhi + beraht
Randolfo Randolf
Roderigo, Roderico, Rodrigo, Ruggiero, Rugiero Rüdiger
Rosvaldo, Rovaldo entspr. ahd. hruod (Ruhm) + waltan (herrschen)
Romaldo, Romoaldo, Romualdo Romuald, Rumold
Roberto, Ruberto, Ruperto Rupert, Robert
Rodolfo, Ridolfo Rudolf
Siegfried, Sifrido, Sigefrido, Sigfredo, Sigilfredo, Sigisfrido Siegfried
Sigismondo, Sigismundo Sigismund
Tancredi Dankrad
Ubaldo, Uboldo entspr. ahd. hugu (Verstand) + bald (kühn)
Uberto, Oberto Hubert
Ulderigo, Uldarico, Olderigo, Udalrico, Udalrigo, Dorigo Udalrich, Ulrich
Umberto Humbert
Ugo Hugo
Valdo, Waldo, Gualdo Kurzform für Namen mit Wald-
Valfredo, Valfrido, Walfredo, Walfrido, Gualfredo, Gualfardo Walfried
Vilfrido, Vilfredo Wilfried
Waldemaro Waldemar
Volfango, Wolfango Wolfgang
Volfrano, Woframo Wolfram
Vivaldo, Vivaldi Willibald
Walter, Valter, Valtero, Valtiero, Gualtiero Walt(h)er
Werter, Werther, Verter, Verther Werther

Die Bedeutung folgender männlicher Vornamen findet man unter den weiblichen (mit der Endung -a statt -o): Adelaido, Brigido, Brunildo, Clotildo, Cunegondo, Edvigio, Elfrido, Elvirio, Emmo, Ermelindo (Armelindo), Ermengardo, Geltrudo, Gisello, Ildegardo, Ildegondo, Lindo, Rosmundo, Rosolindo, Teodolindo, Valchirio.

Weibliche Vornamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carla Gilberta Bruni Tedeschi, Italienerin und Gattin des französischen Präsidenten Sarkozy, hat zwei Vornamen und zwei Nachnamen germanischer Wurzel.
Italienischer Name Deutsche Entsprechung / Erklärung
Ada Kurzform für Namen mit Adal- / Adel-
Adalgisa entspr. ahd. adal (vornehm) + gisal (Bürge, Pfand)
Adalinda, Adelinda, Delinda Adelinde
Adelaide, Adalaida, Alice Adelheid
Adele Adel(-heid)
Aldegonda alda (alt) oder adal + gund
Amalia gotisch amals (tüchtig)
America, Ameriga entspr. ahd. heim (Haus) + rihhi
Azia weibl. Form zu Azzo
Benilda Bernhild
Berta entspr. ahd. beraht (glänzend)
Brunilde Brunhilde
Clotilde Klothilde
Cundegonda Kunigunde
Editta Edith
Edvige, Edda Hedwig
Elfa, Elfia Elfi
Elfrida, Elfride Elfriede
Elga Helga
Elvira Elvira, gotischen Ursprungs
Emma Emma
Erilde, Erilda entspr. ahd. heri + hiltja
Erlinda Herlinde
Ermelinda Irmelind
Ermengarda Irmgard
Everarda weibl. Form zu Eberardo
Evelina germ. awi (Danksagung); vgl. deutsch Evelyn
Geltrude, Gertrude Gertrud
Frida, Frieda, Fride Kurzform für Namen auf -friede
Garibaldina weibl. Form zu Garibaldo
Gisella Gisela
Griselda germ. graewa (grau) + hiltja (Kampf)
Ilda, Ilde, Élda, Èlda Kurzform für Namen mit Hild-, -hild
Ildegarda Hildegard
Ildegonda Hildegund
Imelda Irmhild
Inga, Inge Inge
Irma Irma
Linda Kurzform für Namen auf -linda
Luigia, Luisa Luise
Lutgarda Luitgard
Matilda, Matilde, Matelda, Mafalda Mathilde
Nanda Kurzform für Ferdinanda, Fernanda
Notburga Notburga
Ottilia, Otilia, Oda, Odda, Odilia, Udilia Ottilie
Radegonda Radegund
Rainalda, Rinalda, Reginalda weibl. Form zu Rainoldo, Reginaldo
Rica, Ricca, Riga Kurzform für Namen mit Rich-, -rich
Rosalia Rosalinde
Rosilda ahd. hruod (Ruhm) + hiltja (Kampf)
Rosmunda Rosamunde
Ruggera weibl. Form zu Ruggiero
Sigfrida Siegfriede
Teodolinda Dietlind, Theodelinde
Teodorica weibl. Form zu Teodorico (Dietrich)
Tilda, Tilde Kurzform für Matilde, Clotilde
Ulderica, Ulderiga, Ulrica Ulrike
Valburga, Walpurga Walburga
Valteria, Valterina, Waltera, Gualtiera weibl. Form zu Walter
Villelma, Vilelma, Wilelma Wilhelma

Für folgende weibliche Vornamen findet man die Erklärung unter den männlichen (mit der Endung -o statt -a): Adalberta, Ademara, Adolfa (Dolfina), Alberta, Alboina, Aldegarda, Alderica, Aldobranda, Alfreda (Alfrida, Alfride), Alduina (Aldovina), Alfonsa, Anselma, Aralda (Arialda), Arnalda, (Arnolda, Ernalda), Armanda, Balduina (Baldovina), Bernarda (Bernadette, Berardina, Belarda), Carla (Carola, Carlotta), Dagoberta, Edgarda, Edmonda, Edoarda (Eduarda, Odoarda), Eduina (Edvina), Enrica (Arriga), Erarda, Eriberta, Ermanna (Ermana, Ermanda, Ermina), Ermenegilda (Ermengilda), Ernesta (Erna), Ervina, Evalda, Federica (Federiga), Ferdinanda (Fernanda), Filiberta, Franca, Gandolfa, Geralda, Gerarda (Gherarda, Geralda, Giralda), Gerlanda, Germana (Germania), Gilberta, Gisberta, Gismonda, Gottarda, Goffreda, Grimoalda (Grimalda), Gualberta, Guelfa, Gustava, Lamberta, Lanfranca, Leonarda (Narda), Leopolda, Lidovina (Liduina, Lodovina, Ludovina), Lodovica (Ludovica), Manfreda, Nalda (Naldina), Norberta, Normanna (Normanda), Odorica, Orlanda (Rolanda), Osvalda, Polda, Raimonda, Rainera, Riccarda, Roberta, Rodolfa, Sigismonda (Sigismunda), Ubalda, Uberta, Uga (Ugolina), Umberta, Valda (Walda), Valfreda (Valfrida), Vilfrida (Vilfreda, Wilfrida), Waldemara (Valdemara).

Familiennamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter den 10 häufigsten italienischen Nachnamen steht an 5. Stelle Bianchi. Es handelt sich um die Angabe des Merkmals „bianco“ (weiß), was sich oft auf die Haarfarbe bezieht. Das Wort ist germanischen Ursprungs, verwandt mit althochdeutsch blanch (blank).

Familiennamen aus Vornamen germanischer Wurzel:

In der Regel sind es Patronyme. Ob ein Nachname aus einem männlichen oder weiblichen Vornamen hervorgeht, ist bei italienischen Namen schwieriger festzustellen, als bei deutschen, manchmal gar nicht. Da die Familiennamen schon in der ersten Hälfte des 2. Jahrtausends entstanden sind, können ihnen auch Vornamen zu Grunde liegen, die heute nicht mehr üblich sind.

Laut einer Statistik des Namensforschers E. de Felice liegt ca. 10 % der geschätzten über 1 Million existierenden italienischen Nachnamen (in den Jahren nach 1970) ein Vorname germanischer Herkunft zu Grunde. Daher können hier nur wenige Beispiele aufgelistet werden. Auf Grund der starken Immigration nach 1990 ist der genannte Prozentsatz heute nach unten zu korrigieren.

Die Präposition de oder di (entspricht deutsch „von“) wird als D in den mit Vokal beginnenden Nachnamen integriert oder mit Apostroph vorangestellt: Dazzo oder D’Azzo zum Vornamen Azzo.

In der rechten Spalte der folgenden Tabelle wird meist nur 1 Form des Vornamens angegeben; der Nachname kann natürlich auch auf eine andere Form des gleichen Vornamens zurückgehen.

Giuseppe Garibaldi, italienischer Kämpfer
Italienischer Nachname Entsprechender ital. Vorname
Alberti, Albertini, Albertoni, Alberto, D’Alberto, … Alberto
Albrigo, Alberici, Albricci, ... Alberico
Aldi, Alda, Aldini, Audi, Audo, … Aldo, Alda
Alighieri germ. alla (ganz) + ger (Speer)
Aliprandi, Alibrandi, Librandi Aliprando
Anselmi, Anselmo Anselmo
Arduini, Ardoino, Ardovini, ... Arduino
Arimondini Arimondo
Armandi, Armandola, Armani, Armanini… Armando
Arnoldi, Arnoldo, Arnaldi, … Arnoldo, Arnaldo
Azzi, Azzini, Azzola, Azzolino, Dazzo, … Azzo
Baldo, Baldino, Baldino (Archi-)baldo, (Gari-)baldo, … Bald(-uino)
Bernardi, Bernardelli, Bernardini, Bernardoni, Bernardo, De Bernardin, Di Bernardo, Beraldo, Berardi, Beraldini, … Bernardo
Berti, Bertin, Berto, Bertolini, Bertone, Bertotti, … Berto, Bert-, -berto
Bertoldi, Bertolini, De Bertoldi, Bertolla, Bertolli, … Bertoldo
Brando, Prandi, Prando, Prandini, … (Ilde-)brando, (Ali-)brando, (Aldo-)brando
Branduardi Brandward
Carli, Carlino, Carlotto, Caroli, Carolo, De Carli, De Carlo, Di Carlo, … Carlo
Ceschi, Ceschin, Ceschini, Cescato, Cescatti, Cecchini, Cecchett, Cecchinato, … (Fran-)cesco
Cicco, Cicchella, Cicchino, Daccico, … (Fran-)cesco
Corradi, Corrado, Corradini, … Corrado
Dorigo, Dorigoni, De Dorigo, Dorigoni, Dorigotti, Dorigatti, Doriguzzi, … Ulderigo, Dorigo
Endrizzi, Enrici, Endrici, … Enrico
Eraldi, … Eraldo
Erardi, … Erardo
Federici, Fedrizzi, Federizzi, Federico, Fedrigotti, Fedrigoni, Frigo, Frizzi, … Federico
Folchi, Folco, Fulcoli, Folgiero, Di Folca, ... Folco (deutsch: Volker)
Franceschi, Francesca, Francescato, Francescatti, Francesconi,
Francescon, Franceschini, De Franceschi, Defrancescho, …
Francesco (Francesca?)
Franchi, Franchini, Di Franco, … Franco
Franzelli, Franzin, Franzinelli, Franzoni, … Francesco
Gardini Gardino, Kurzform für (Alde-)gardo, (Ed-)gardo, …
Garibaldi Garibaldo
Gerardi, Girardi, Girardello, Girardini, … Gerardo
Gherardi, Gherardini, … Gerardo
Ghiraldi, Ghiraldini, … Geraldo
Giraldi, Giraldo, Giraldini, Geraldoni, … Gerardo
Grimaldi, Grimaldo, … Grimaldo, Grimoaldo
Gualtieri, Gualterozzi, Gualtirolo, … Gualtiero
Guarneri, Guarnieri Guarniero
Guglielmi, Gugielmini, Guglielmo, … Guglielmo
Guido, Guidi, Guidotti Guido
Lamberti, Lamperti, Lamperteschi, ... Lamberto
Landi, Lando Lando
Lanfranchi, Lanfranco Lanfranco
Leonardi, Leonardelli, Linardi,… Leonardo
Luisi, Luison, Aloisi, Alvisi, ... Luigi, Luisi
Mainardi, Menardo, Minardi, … Mainardo
Manfredi, Manfredini, Manfredin, Monfredini, Manfrini, … Manfredo
Nardelli, Nardin, De Nardo, Di Nardo, Di Narda … Nardo, (Leo-)nardo, (Ber-)nardo
Odorizzi Odorico
Orlando, Orlandi, Orlandini, … Orlando
Pandolfo, Pandolfi Pandolfo (germ. bandwo (Fahne) + wulfa)
Raimondi, Remondini Raimondo
Ramperti Ramberto
Rampoldi Rambaldo
Ranaldi, Rinaldo, Rinaldi, Rinaldis ... Rinaldo, Rainaldo
Ranieri, Raneri, … Rainero
Redolfi, Rodolfi, Ridolfi, Reolfi, ... Rodolfo
Riccardi, Ricciardo, Riccardelli, Rizzardi, … Riccardo
Rigo, Rigon, Rigoni, Righi, Righetti, Rigati, Rigotti, … (Ar-)righo, (Fede-)rigo, (Alde-)rigo, (Ame-)rigo
Roberti, Roperti, Robertis, Robertazzi, ... Roberto
Ruggiero, Ruggeri, Ruggieri, Ruggera, Rodighiero Ruggiero, Rodighero
Segafredo, Siffredi, Seganfreddo, ... Sigfredo
Sigismondi, Sigismondo Sigismondo
Svaldi Osvaldo, Svaldo
Tobaldi, Tipaldi, Toaldi, Tebaldeschi, ... Teobaldo
Ugolini, Ughini, Ughelli, Ugozzoni, D’Ugo, ... Ugo
Valimberti Valimberto
Vivaldi, Vivaldo, Vivalda, Vivard Vivaldo
Volcan, Volkan (direkt) aus deutsch Wolfgang

Weitere germanischstämmige Familiennamen:

Nicht oder nicht notwendigerweise auf Vornamen gehen folgende Familiennamen zurück:

  • Alemanno: Vorname Alemanno oder „der Alemanne“
  • Barone, Baroni: germ. baro (Lehnsmann)
  • Bianchi, Bianchetti, Bianchin: ital. bianco = weiß, entspricht ahd. blanch (blank)
  • Bruni, Brunello, Brunazzi, Dalla Bruna: Vorname Bruno oder ital. bruno (braun), beide aus dem Germanischen
  • Germani, Germano: Vorname Germano oder „der Deutsche“
  • Guerra, Guerri, Guerrieri, Guerrini: Vorname Guerrra, Guerriero oder guerra (Krieg), guerriero (Krieger)
  • La Guardia, Guarda: ahd. warta (spähen, wachen)
  • Lombardo: Vorname Lombardo oder „der aus der Lombardei Stammende“,
  • Longobardi: Langobarde
  • Marchesi, Marchese, Marchesin: Markgraf
  • Marescalco: Pferdeknecht, „Marschall“
  • Todesco, Tedeschi, Todeschi, Deltedesco: der Deutsche
  • Saccomano, Saccuman: mittelhochdeutsch sackmann, Verantwortlicher für Verpflegung beim Heer,
  • Siniscalco: germanisch sini = alt, scalco = ahd. scalc
  • Stallone: Hengst, von germ. stall (Stelle)

Besonders im italienisch-deutschen Grenzbereich findet man Familiennamen, die aus einem lautlich oder schriftlich veränderten deutschen Familiennamen stammen: Beber (Weber), Eccher (Egger), Chessler (Kessler), Emer (Ebner), Faifer (Pfeifer), Toller (Thaler), Vegher (Weger), ...

Verwendete Abkürzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwandte Seiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]