Itschinskaja Sopka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Itschinskaja Sopka
Höhe 3621 m [1]
Lage Kamtschatka (Russland)
Gebirge Sredinny-Höhenrücken
Dominanz 164 km → Tolbatschik
Schartenhöhe 3125 m
Koordinaten 55° 40′ 42″ N, 157° 43′ 25″ OKoordinaten: 55° 40′ 42″ N, 157° 43′ 25″ O
Itschinskaja Sopka (Region Kamtschatka)
Itschinskaja Sopka
Typ Schichtvulkan
Gestein Andesit, Dazit, Rhyodazit
Alter des Gesteins Jungpleistozän bis Holozän
Letzte Eruption 1740
pd3
pd5
fd2

Die Itschinskaja Sopka (russisch Ичинская сопка; auch Itschinski, Ичинский oder kurz Itscha, Ича) ist ein Schichtvulkan im Sredinny-Höhenrücken auf der russischen Halbinsel Kamtschatka. Mit einer Höhe von 3621 m[1] (nach anderen Angaben 3607 m)[2][3] ist er der mit Abstand höchste des Sredinny-Rückens und fünft- bis sechsthöchste der Halbinsel insgesamt. Er ist zudem der einzige tätige Vulkan außerhalb der heute aktiven Zone im Ostteil Kamtschatkas.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der massive Vulkan gehört mit einem Volumen von 450 km³ und etwa 20 km Durchmesser zu den größten der Halbinsel. Er ist dem Hauptkamm des Gebirges westlich vorgelagert und befindet sich etwa 70 Kilometer Luftlinie südwestlich des nächstgelegenen Ortes Esso. Das Vulkanmassiv überragt die umgebenden Berge um mehr als 2000 Meter und ist aus westlicher Richtung von der 130 Kilometer entfernten Küste des Ochotskischen Meeres bei guter Sicht erkennbar. Die umgebenden Berge sind zum Teil erloschene Vulkane, so etwa im Südosten der Vulkan Achtang.

Die Itschinskaja Sopka ist ein Vulkan des Somma-Typs: den Gipfel bildet eine 5 km lange und 3 km breite Caldera, aus der sich hier zwei größere und ein kleinerer Lavadome erheben. Der Gipfelbereich ist mit einer Firnkappe bedeckt, aus der in mehreren Richtungen Gletscher ins Tal fließen.

Der Name des Vulkans ist von dem des Flusses Itscha abgeleitet, der seinen Ursprung in mehreren von der Südflanke des Vulkankomplexes abfließenden Bächen hat und in westlicher Richtung zum Ochotskischen Meer abfließt.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entstehung des Vulkans begann im Jungpleistozän (im Zeitraum vor etwa 10.000 bis 15.000 Jahren) mit der Eruption andesitischer und basaltisch-andesitischer Lava. Die mehr als zehn Nebenkrater, welche die Gipfelcaldera in 1800 bis 3000 Meter Höhe umgeben, produzierten später auch saurere Dazit- und Rhyodazit-Lava und -Asche.

Zum stärksten Ausbruch kam es vor etwa 6500 Jahren, wobei bis zu 15 km lange Lavaströme entstanden. Weitere aktive Phasen liegen bei 4200–4000 BP und 2600–2400 BP. Zur letzten Eruption kam es vermutlich in der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Die heutige Tätigkeit beschränkt sich auf Fumarolen und Solfataren in der Caldera und an der nördlichen Flanke in etwa 3000 Meter Höhe. 1956 stieg Dampf über dem Fumarolenfeld in der Caldera bis in 250 Meter Höhe.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel Itschinskaja Sopka in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D057069~2a%3DItschinskaja%20Sopka~2b%3DItschinskaja%20Sopka
  2. Webseite des Institut für Vulkanologie und Seismologie der RAN in Petropawlowsk-Kamtschatski, s. Weblinks
  3. Topographische Karte 1:200.000 N-57-II (Ausgabe 1986)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]