Ivo Rossi Sief

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ivo Rossi Sief (* 27. November 1949 in Innichen) ist ein italienisch-österreichischer Autor und bildender Künstler. Er lebt und arbeitet zur Zeit in Rinn, Innsbruck und ab und zu in Wien.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivo Rossi Sief studierte nach dem Abitur, zunächst Psychologie in Innsbruck sowie Architektur in Venedig. Das Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien unter den Professoren Gustav Peichl, Josef Mikl, Max Weiler, Maximilian Melcher, ein Jahr Universität für angewandte Kunst Wien bei Friedrich Achleitner und die Zusammenarbeit mit Giselbert Hoke sowie die Mentorschaft durch Professor Clemens Holzmeister prägten seinen künstlerischen Weg. Von 1996 bis 2007 erhielt er als Architekt mehrere Bau-Aufträge in Südtirol. Ivo Rossi Sief ist seit 2016 Mitglied der IG Autorinnen Autoren Wien. Von 2016 bis 2020, erhält er Literatur-Arbeitsstipendien des Bundeskanzleramts Österreichs sowie des Landes Tirols und des Magistrats der Stadt Innsbruck.

  • 1990 Arbeit an den 30 Bildern für das Buch Schloss Prösels: Text- und Bildimpressionen.
  • 1997–1998 Projekt Malkunst und Poesie „Quattro mani“ mit dem Schriftsteller Joseph Zoderer
  • 2003–2008 Kunst am Bau
  • 2004 Bucherscheinung Mitten drin: Bilderbuch mit lyrischen Texten
  • 2009 Oktober, Ankauf und Teilnahme an „Sammellust – Werke aus der Sammlung Finstral“
  • 2001 bis 2007 „Repräsentative“ Porträt-Aufträge
  • 2013 Werk für Cafe lounge – ART’13 Innsbruck
  • 2013 Ausstellung "das Unerträgliche der Wälle" artroom21, Innsbruck[1]
  • 2014 Juni, Triptychon für TILAK, Innsbruck
  • 2016 September, Ankauf Land Tirol, Triptycon - Titel: "we the humans"
  • 2017 Mitgliedschaft IG Autorinnen Autoren Österreich/Wien
  • 2010 Juni, Klocker Stiftung, Innsbruck/Tirol, Ankauf des Werkes: "Triptychon des Adam"[2]
  • 2019 Fertigstellung des Manuskriptes zum Werdung Roman "Granatapfel (1)" - Erscheinungsdatum: Frühling 2021
  • 2020 Klocker Stiftung - Ankauf Diptychon aus der Serie "Ecce Homo-Wir2020"
  • 2020 Ab April, Projekt Bilderzyklus:„ecce homo – post coronae2020/21“ - mit Arbeitsstipendien Bundesministerium Kunst, Kultur, Österreich-Abteilung Bildende Kunst, Architektur und Land Tirol, Amt für Kunst und KulturB
  • 2021 Arbeitsstipendium Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport-Österreich-Abteilung Literatur – wegen Arbeit am Manuskript „Reinhard – Granatapfel 3“
  • 2021 Anfang März: Erscheinen des Buches „Granatapfel 1“, durch Retina(Raetia)-Verlag in Bozen[3][4][5]
  • 2021 Juli, Literaturstipendium Bundesministerium für Kunst, Kultur Österreich bmkoes, für Arbeit am Manuskript Werdungsroman "Granatapfel 3"
  • 2021 Ab Juli, Arbeit am Bilderzyklus "something is broken": 36 Klein-und-Großformatige Werke zur Thematik Klimawandel, Menschheits-Klima-und-Wirtschaftskrise

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981 Ausstellung Galerie Academia, Salzburg
  • 1982 Ausstellung Galerie Contact (Kabinett), Wien
  • 1984 Ausstellung Tiroler Kunstpavillon, Innsbruck
  • 1993 Ausstellung Galerie Maier, Innsbruck
  • 1993 Ausstellung mit Lesung Autorengalerie I, München
  • 1998 Ausstellung Museum Klausen
  • 2002 Ausstellung Italienisches Generalkonsulat/Kulturinstitut München
  • 2012 Gemeinschaftsausstellung IG Bildende Kunst Wien/Galerie - Special edition-Hildegard Projekt/Wien
  • 2016 Dezember, Ausstellung "we the humans" - Reindl/Showroom, Innsbruck
  • 2017 Gemeinschaftsausstellung November, Galerie Nothburga, Innsbruck[6][7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Projekte "Tagebuchtext (1982-1894)" 1984 und "Schrift-Bilder" mit Bildern von Ivo rossi-Sief und von Joseph Zoderer 1997"[8]
  • 2016–2017-2018 Land Tirol und Magistrat der Stadt Innsbruck - Literatur Arbeitsstipendien
  • 2016–2017-2018-2019-2020 und 2021 Arbeitsstipendien Literatur, des Bundeskanzleramtes Österreich, für Buchprojekt "Granatapfel 1"-und-"2"- Werdungroman in Bänden
  • Schloss Prösels : Text- und Bildimpressionen, 1990[9]
  • Mitten drin: Bilderbuch mit lyrischen Texten Taschenbuch – 2004[10]
  • 2021 Anfang März, "Granatapfel"[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ausstellung von Ivo Rossi Siéf im artroom21 Innsbruck, auf pressetext.com
  2. Die Ankäufe, auf klockerstiftung.at, abgerufen am 27. April 2021
  3. Sendung EX LIBRIS Radio Ö1, 18. April 2021, Mag. Dr. Peter Zimmermann zum Buch „GRANATAPFEL“, auf ivo-rossi-sief.at, abgerufen am 27, April 2021
  4. Roman „Granatapfel“ - Autobiografisches von Künstler Ivo Rossi Sief, Kronen-Zeitung vom 26. Mai 2021
  5. Granatapfel, Die neue Südtiroler Tageszeitung vom 29. April 2021
  6. 14.11. – 07.12. Nada Dietel & Peter Matthias Pflug & Ivo Rossi Sief – Malerei, Objekte, Video, auf galerienothburga.at
  7. Mensch sein, in eco.nova, Ausgabe 10, November 2017, S.17, auf issuu.com
  8. Joseph Zoderer im Spiegel der Literaturkritik, auf books.google.at
  9. Schloss Prösels : Text- und Bildimpressionen. Abgerufen am 27. April 2021.
  10. Mitten drin, auf abebooks.de
  11. Granatapfel, auf raetia.com