Jägerhofstraße 20

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fassade

Von dem ehemaligen Wohnhaus Jägerhofstraße 20 in Düsseldorf-Pempelfort, das 1907–1909 nach Plänen des Düsseldorfer Architekten Ludwig H. Fettweis erbaut wurde, ist nur noch die unter Denkmalschutz stehende Fassade im Stil des Neoklassizismus erhalten. Das irreführend auch als Jugendstilhaus bezeichnete Gebäude wurde Anfang der 1990er Jahre bis auf die Fassade abgebrochen. Die Fassade wurde in einen Neubau integriert, der von dem Düsseldorfer Architekten Paul Schneider-Esleben errichtet wurde. Sie ist aus Werkstein und ist drei Geschosse hoch. Sie zeigt einen symmetrischen Aufbau und ist in fünf Achsen unterteilt. In der Mittelachse ist der Eingang zu sehen, flankiert von zwei Säulenstellungen. Die neoklassizistischen Säulen stützen den Balkon im ersten Obergeschoss. Die Mittelachse ist als dreiachsiger Risalit gestaltet. Dieser findet seinen oberen Abschluss in einem Dreiecksgiebel.

Vorgängerbau Mitte des 19. Jahrhunderts war von dem Architekten Anton Schnitzler.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Roland Kanz, Jürgen Wiener (Hrsg.): Architekturführer Düsseldorf. Dietrich Reimer, Berlin 2001, Nr. 54 auf S. 42.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Düsseldorf Jägerhofstraße 20 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 13′ 50,5″ N, 6° 47′ 4,2″ O