Jürgen Speh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen „Geier“ Speh ist ein deutscher Comiczeichner und Illustrator.

Jürgen Speh auf der Comic Con in Stuttgart 2017

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Speh begann seine Karriere als Colorist und Zeichner von Comics. Nach ersten Erfolgen im Undergroundmagazin Menschenblut bekam er im Jahr 2000 beim Independent-Verlag Schwarzer Turm die Chance, eine eigene Comicreihe herauszugeben. Gemeinsam mit Rochus Hahn erarbeitete er die humoristische Erotikserie Horst, die sich als großer Erfolg erwies und mittlerweile mehr als ein Dutzend Ausgaben umfasst. 2004 begannen er und Hahn mit der Arbeit an einer weiteren Erotikreihe, der mit vielen Elementen der ägyptischen Mythologie verwobenen Serie Arsinoe.

Die biografischen Daten über Speh sind widersprüchlich. Insbesondere findet man zu seinem Geburtsdatum mehrere Angaben:

  • 1963 [1]
  • 1965 in Glarus, Schweiz [2]
  • 9. Juli 1968 in Glarus, Schweiz [3]
  • 1973 bei Stuttgart [4][5]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Im Taumel der Triebe
  2. Heißer Abgrund Pärchenclub
  3. Heiße Fracht
  4. Das Fest der Triebe
  5. Nur gute Freunde
  6. Süße Unschuld
  7. A Look Back
  8. Exotische Früchte
  9. Drei Damen und ein Bube
  10. Poona
  11. Irrwege
  12. Horst Brack
  13. 3 sind einer zuviel
  14. Der große Kampf

Arsinoe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hathor
  2. Sekhmet
  3. Toeris
  4. Bastet

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(auf den verlinkten Seiten jeweils nach Speh suchen)

  1. Geburtsjahr 1963
  2. Geburtsjahr 1965 (Memento vom 7. Oktober 2007 im Internet Archive)
  3. Geburtsdatum 9. Juli 1968
  4. Geburtsjahr 1973
  5. Geburtsjahr 1973

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]