Jack Cummings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack Cummings (* 16. Februar 1900 in New Brunswick, Kanada; † 28. April 1989 in Los Angeles, Kalifornien, USA) war ein US-amerikanischer Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jack Cummings war der Neffe des MGM-Chefs Louis B. Mayer. Trotz dieser familiären Verbindung arbeitete Cummings zuerst als einfacher Büroangestellter. Mit der Zeit arbeitete er sich die Karriereleiter hinauf, bis hin zur Leitung der Kurzfilm-Abteilung des Studios. Hier produzierte und inszenierte er einige Komödien (u.a. mit den The Three Stooges) und Dokumentarfilme. Ab 1934 produzierte er dann auch abendfüllende Spielfilme. Für einige der bekanntesten MGM-Musicals war Cummings verantwortlich.

Cummings war mit Betty Kern, der Tochter des Komponisten Jerome David Kern, verheiratet. Das Musical Roberta seines Schwiegervaters verfilmte er 1952 unter dem Titel Lovely to Look at. Bis 1964 war er an der Produktion von 38 Spielfilmen beteiligt. Es folgte eine zwölfjährige Pause, bis er ein letztes Mal 1976 für Pipe Dreams die Produktion übernahm.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1955 konnte Jack Cummings den Oscar in der Kategorie Bester Film als Produzent von Eine Braut für sieben Brüder entgegennehmen. Ein Jahr zuvor wurde er mit einem Ehren-Golden Globe ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]