Jacquet Metal Service

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jacquet Metal Service, S.A.
Rechtsform S.A.
ISIN FR0000033904
Gründung 1962
Sitz Lyon FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Éric Jacquet Verwaltungsratspräsident
Mitarbeiterzahl 2275 (2013)[1]
Umsatz 1038 Mio. Euro (2013)[1]
Branche Stahlhandel
Website www.jacquetmetalservice.com

Jacquet Metal Service, S.A. (vormals Jacquet Metals) ist ein börsennotiertes Stahlhandelsunternehmen mit Sitz in Lyon (Frankreich).

Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacquet Metal Service ist im Stahlhandel in einer Reihe von Nischenmärkten spezialisiert und agiert im Markt unter vier verschiedenen Namen:

  • Jacquet: rostfreien Stähle und Nickellegierungen, sowie weltgrößter Händler für dicke Platten („Quarto“)
  • Stappert: nichtrostende Langprodukte
  • Abraservice: hochverschleißfesten Stählen und Sonderwerkstoffen
  • IMS group: Karbonstähle, legierte Stähle, rostfreie Baustähle und Werkzeugstähle

Jacquet Metal Service ist in 22 Ländern in Europa, der Türkei, China und den USA vertreten. Mit 81 Vertriebszentren und mehr als 2270 Mitarbeitern und einem Angebot aus 40 000 vorrätigen Produktreferenzen sind die Produkte der Jacquet Metal Service-Gruppe in praktisch allen Industriesektoren präsent: Lebensmittelindustrie, Energie, Chemie und Petrochemie, Papierindustrie, Bergbau und Steinbrüche, öffentliche Bauaufträge, Stahlindustrie, Schiffbau, landwirtschaftliche Maschinen, allgemeiner Maschinenbau, Recycling, Meerwasserentsalzung für die Landwirtschaft, Abwasseraufbereitung usw.

Eric Jacquet, CEO und Vorsitzender des Verwaltungsrats, leitet die Gruppe seit 1994 und hält direkt und indirekt 40,3 % am Kapital.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde das Unternehmen 1962 von Michel Jacquet zunächst unter dem Namen Etablissements Jacquet. Im Jahr 1977 wurde in Lizy-sur-Ourcq eine zweite Produktionsstätte eröffnet. Seit dem 23. Oktober 1997 ist das Unternehmen an der Pariser Börse Euronext gelistet.

Logo der ehemaligen Jacquet Metals (bis 2011)

Ab Herbst 2008 kaufte Jacquet Metals über die Börse eine Beteiligung von knapp 33 Prozent am sehr viel größeren börsennotierten Konkurrenten IMS International Metal Service auf. Am 3. Februar 2010 kündigte Jacquet Metals ein feindliches Übernahmeangebot für IMS an, welches von IMS zunächst abgelehnt wurde;[3] am 10. März einigen sich beide Unternehmen jedoch einvernehmlich auf eine Verschmelzung beider Unternehmen.[4] Nach der Fusion firmierte die Gruppe im Juni 2011 auf den neuen Namen Jacquet Metal Service um.

Hauptaktionär mit rund 40 Prozent und knapp 48 Prozent der Stimmrechte und Verwaltungsratspräsident der Gruppe ist Éric Jacquet, der Sohn des Gründers (Stand Dezember 2013).[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Geschäftsbericht 2013. (PDF; 1,8 MB) JMS, 6. März 2014, abgerufen am 28. März 2014 (französisch).
  2. Aktionnärstruktur auf Website des Unternehmens; abgerufen am 27. Oktober 2016
  3. PROJET DE NOTE D’INFORMATION RELATIVE A L’OFFRE PUBLIQUE D’ECHANGE PORTANT SUR LES ACTIONS DE LA SOCIETE. (pdf) Angebotsunterlage für das Tauschangebot von Jacquet Metals. (Nicht mehr online verfügbar.) Februar 2010, archiviert vom Original am 25. Oktober 2016; abgerufen am 25. Oktober 2016 (franz). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jacquet.biz
  4. Rapprochement IMS – Jacquet Metals : signature d’un protocole d’accord. (PDF) Gemeinsame Presseerklärung IMS / Jacquet Metals. 28. April 2010, abgerufen am 25. Oktober 2016 (französisch).