Jafet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jafet, Japheth oder Japhet (hebräisch יָפֶת, lateinisch Iafeth, arabisch Yafet Ibn Nuh [Jafet, Sohn des Noah]) ist neben Sem und Ham einer der drei Söhne Noachs im Alten Testament und einer der acht Überlebenden der Sintflut.

Die alttestamentliche Bibel formuliert in der Völkertafel der Genesis eine Ursprungstheorie für alle Völker, die aufgrund der Sintflut-Katastrophe nur von den Überlebenden abstammen können. Jafet wird die Rolle des Stammvaters der Völker nördlich von Israel zugewiesen.

Geographische Verteilung der Söhne Noahs nach Flavius Josephus, c. 100 AD; Japhets Söhne in Rot dargestellt

Genesis 10,2 EU und 1 Chr 1,5 EU führen als Kinder Jafets:

  1. Gomer, beschrieben als ein Volk aus Mitternacht, also aus dem Norden, „von den Enden der Erde“.
  2. Magog
  3. Madai
  4. Jawan
  5. Tubal
  6. Mesech
  7. Tiras

Die Gleichsetzung der Nachkommen Japhets mit verschiedenen antiken Völkern ist umstritten und wird unter dem jeweiligen Lemma diskutiert.

Jafet wurde außerdem im 19. Jahrhundert als der Urvater der Jafetiten in Europa, Kleinasien und im Kaukasus angesehen. Dies ist jedoch eine inzwischen überholte Theorie der Sprachwissenschaft.