Janusz Krężelok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Janusz Krężelok Skilanglauf
Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 18. Dezember 1974
Geburtsort Istebna
Karriere
Verein AZS AWF Katowice
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 29. November 1995
 Weltcupsiege im Einzel 1  (Details)
 Gesamtweltcup 27. (2003/04)
 Sprintweltcup 7. (2003/04)
 Distanzweltcup 51. (2005/06)
 Tour de Ski 33. (2006/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 1 0 1
Platzierungen im Continental Cup
 Debüt im COC 11. Dezember 1993
 COC-Siege 2  (Details)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 SC-Einzelrennen 2 0 0
 

Janusz Krężelok (* 18. Dezember 1974 in Istebna) ist ein ehemaliger polnischer Skilangläufer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der auf Sprintwettbewerbe spezialisierte Pole begann seine professionelle Karriere 1994 und gewann zehn Jahre später in Trondheim im Sprint in der freien Technik seinen einzigen Weltcup. Darüber hinaus erreichte er zehn weitere Male eine Platzierung unter den ersten Zehn im Sprint, darunter ein dritter Platz 2005 in Reit im Winkl. Zusätzlich gelang ihm bei einem Sprint im Verlauf der Tour de Ski 2006/2007 mit Rang vier eine einstellige Platzierung. Bei Distanzrennen konnte er sich im Weltcup ein einziges Mal beim 15-km-Klassikrennen von Beitostølen 2005 in die Top 10 einreihen.

Seit 1995 nahm Krężelok für Polen an den Nordischen Skiweltmeisterschaften teil. Seine besten Ergebnisse hierbei waren ein siebter Platz im Sprint in Oberstdorf 2005 sowie ein fünfter Platz im Teamsprint mit Maciej Kreczmer und ein zehnter Platz im Sprint in Sapporo 2007.

Ebenso startete er bei den Olympischen Winterspielen von Nagano, Salt Lake City und Turin. Hier erreichte er einen siebten Platz im Teamsprint (ebenfalls mit Kreczmer) 2006 sowie einen neunten Platz im Sprint 2002.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 24. Februar 2004 NorwegenNorwegen Trondheim 1,5 km Sprint Freistil

Siege bei Continental-Cup-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 30. Dezember 2007 PolenPolen Zakopane Sprint Freistil Slavic Cup
2. 16. März 2010 PolenPolen Zakopane Sprint Freistil Slavic Cup

Platzierungen im Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappenrennenb Gesamt Team c
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz 1 1
2. Platz  
3. Platz 1 1
Top 10 1 10 11 1
Punkteränge 4 31 35 10 2
Starts 1 14 34 12 3 61 3 128 10 2
Stand: Karriereende
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z.B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale
c Mangels geeigneter Quellen vor 2001 eventuell unvollständig

Weltcup-Gesamtplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
1997/98 2 98. 2 78.
2001/02 46 70. 46 30.
2002/03 59 56. 79 23.
2003/04 226 27. 226 7.
2004/05 133 36. 133 15.
2005/06 107 51. 45 61. 62 28.
2006/07 92 54. 2 108. 90 27.
2007/08 34 87. 34 56.
2008/09 27 111. 27 62.
2009/10 20 131. 13 94. 7 96.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]