Jean-Baptiste Chabot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Baptiste Chabot (16. Februar 18607. Januar 1948) war ein französischer katholischer Geistlicher und Orientalist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean-Baptiste Chabot wurde 1860 geboren. Er studierte Theologie an der Université catholique de Louvain. 1895 erhielt er den Lehrstuhl für Aramäische Sprachen und Literatur am Collège de France. 1903 gründete er die Buchreihe Corpus Scriptorum Christianorum Orientalium (CSCO), für die er auch verschiedene Bände beisteuerte. Er ist unter anderem Verfasser einer Auswahl von Inschriften aus Palmyra (Choix d'inscriptions de Palmyre, 1922, über aramäische Texte aus Palmyra) und einer Einführung in die syrische Literatur (Littérature syriaque, 1935)[1]. Jean-Baptiste Chabot starb 1948.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. online (in der Bibliothèque catholique des sciences religieuses)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]