Jean-Paul-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Preisträgerin 2021: Barbara Honigmann. Links: der Bayerische Staatsminister Markus Blume, rechts: der Laudator Wolfgang Matz

Der Jean-Paul-Preis ist ein Literaturpreis, der vom Freistaat Bayern alle zwei Jahre, bis 2002 alternierend mit dem Karl-Vossler-Preis, als Bayerischer Literaturpreis vergeben wird. Der Preis zu Ehren Jean Pauls ist mit 20.000 Euro dotiert und würdigt das literarische Gesamtwerk einer deutschsprachigen Schriftstellerin bzw. eines deutschsprachigen Schriftstellers. Die Preise verleiht der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst auf der Grundlage von Vorschlägen einer Jury.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotos von der Verleihung des Jean-Paul-Preises 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StMWK-Pressemeldung