Jeika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeika
(russisch Ейка)
Daten
Gewässerkennzahl RU17010700112116100070268
Lage Oblast Irkutsk, Region Krasnojarsk (Russland)
Flusssystem Jenissei
Abfluss über Untere Tunguska → Jenissei → Arktischer Ozean
Quelle im Westen des Mittelsibirischen Berglands
64° 14′ 38″ N, 108° 5′ 29″ O
Mündung Untere Tunguska, 250 km östlich von TuraKoordinaten: 63° 29′ 44″ N, 105° 6′ 16″ O
63° 29′ 44″ N, 105° 6′ 16″ O
Mündungshöhe 186 m
Länge 400 km[1][2]
Einzugsgebiet 18.900 km²[1][2]

Linke Nebenflüsse Munkamba
Rechte Nebenflüsse Juneken, Tanga, Pirda

Die Jeika (russisch Ейка) ist ein rechter Nebenfluss der Unteren Tunguska im asiatischen Teil von Russland.

Die Jeika entsteht unweit des Grenzpunkts zwischen der Republik Sacha, der Oblast Irkutsk und der Region Krasnojarsk. Sie fließt anfangs in einem Bogen erst nach Osten, dann nach Süden und schließlich nach Westen. Dabei bildet sie im Oberlauf die Grenze zwischen der Oblast Irkutsk und der Region Krasnojarsk. Der Fluss windet sich durch den westlichen Teil des Mittelsibirischen Berglands und mündet schließlich 250 km östlich von Tura in die nach Westen strömende Untere Tunguska.

Die Jeika hat eine Länge von 400 km.[2] Sie entwässert ein Areal von 18.900 km². Die Jeika wird hauptsächlich von der Schneeschmelze gespeist. Größere Nebenflüsse der Jeika sind: Munkamba von links sowie Juneken, Tanga und Pirda von rechts.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artikel Jeika in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D036989~2a%3D~2b%3DJeika
  2. a b c Jeika im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)