Jennifer Yuh Nelson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jennifer Yuh Nelson (2012)

Jennifer Yuh Nelson (* 13. Juni 1972 in Südkorea) ist eine südkoreanisch-US-amerikanische Filmregisseurin, die 2011 den Trickfilm Kung Fu Panda 2 schuf, dessen Einspielergebnisse Phyllida Lloyds Mamma Mia! übertrafen und der somit zum erfolgreichsten von einer Frau gemachten Film aller Zeiten wurde.[1] Außerdem wurde er für den Oscar (bester Trickfilm) nominiert.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yuh Nelson wurde 1972 mit dem Nachnamen Yuh in Südkorea geboren, ihre Eltern wanderten in die Vereinigten Staaten nach Kalifornien aus, als sie vier war. Sie eiferte ihren großen Schwestern nach und machte ihren Bachelor of Fine Arts an der California State University, Long Beach, anschließend arbeitete sie erst für Jetlag Productions, dann für die HBO-Serie Spawn. 1998 ging sie zu Dreamworks und arbeitete an Spirit: Stallion of the Cimarron, Sinbad: Legend of the Seven Seas, Madagascar und dem ersten Teil von Kung Fu Panda, wofür sie ihren ersten Annie Award bekam. Studioboss Jeffrey Katzenberg vertraute ihr daraufhin die Regie in der Fortsetzung an, ihrem Erstling. Sie hat auch den mit einer chinesischen Firma koproduzierten Teil Kung Fu Panda 3 geleitet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jennifer Yuh Nelson – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kyle Buchanan: Meet the Most Successful Female Director Ever. In: vulture.com. 6. September 2011, abgerufen am 3. Februar 2016 (englisch).