Jens Ahrends

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jens Ahrends (* 1960 in Bremen)[1] ist ein deutscher Politiker (LKR, früher AfD). Er ist seit November 2017 Mitglied des Niedersächsischen Landtages.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1981 bis 2001 war Ahrends Berufsoffizier der Luftwaffe. Von 2001 bis 2017 arbeitete er als Versicherungsmakler. Am 15. Oktober 2017 gelang Ahrends der Einzug als Abgeordneter in den Landtag Niedersachsen für die AfD.[3]

Am 22. September 2020 trat er mit Dana Guth und Stefan Wirtz nach einem Führungsstreit aus der AfD-Fraktion aus[4], wodurch diese ihren Fraktionsstatus verlor. Am 31. Oktober 2020 trat er auch aus der Partei aus; zur Begründung sagte er, der "Flügel" gewinne in der AfD immer mehr Macht und Einfluss.[5] Im November 2020 trat Ahrends den Liberal-Konservativen Reformern bei.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gabriele Andretta (Hrsg.), Referat für Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Protokoll: Landtag Niedersachsen. Handbuch des Niedersächsischen Landtages der 18. Wahlperiode. 2017 bis 2022, 1. Auflage, Hannover: Niedersächsischer Landtag, 2018, S. 4
  2. Jens Ahrends | Landtag Niedersachsen. Abgerufen am 29. August 2021.
  3. Landtag Niedersachsen: Jens Ahrends
  4. Marco Seng: AfD-Fraktion im Landtag zerbrochen: Drei Abgeordnete treten aus. In: Hannoversche Allgemeine. Verlagsgesellschaft Madsack, 22. September 2020, abgerufen am 22. September 2020.
  5. NDR: Abgeordneter Ahrends tritt aus AfD aus. Abgerufen am 31. Oktober 2020.
  6. Lucke-Partei LKR erstmals in Landtag vertreten - AfD-Abgeordneter wechselt