Jerome Darr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jerome Darr (* 21. Dezember 1910 in Baltimore; † 29. Oktober 1986 in Brooklyn, New York City) war ein US-amerikanischer Gitarrist in den Bereichen des Blues, R&B und Jazz.

Biografie[Bearbeiten]

Jerome Darr begann seine Musikerkarriere in einer „Jug“ Band, den Washboard Serenaders (1933-36), mit der er auch durch Europa tourte und in mehreren Musikfilmen spielte. Er wirkte in den 1940er Jahren bei zahlreichen Rhythm and Blues und Blues-Sessions mit, so in den R&B-Bands von Jimmy Wright,[1] und Freddie Mitchell[2] sowie in den 50ern mit der Vokalband Frankie Lymon & the Teenagers und mit Champion Jack Dupree (1955). Mehrere Jahre spielte Darr in Buddy Johnsons R&B-Band und war auch als Begleitmusiker bei Aufnahmen von Bebop-Musikern aktiv, so 1953 bei Paul Quinichette (The Vice Pres) und bei Charlie Parkers letzter Studio-Session im März 1954 („I Get A Kick Out Of You“). 1960 arbeitete er mit Rex Stewart (The Happy Jazz) und schließlich bei Jonah Jones, mit dem zusammen er 1972 auf dem Earl Hines-Album Back on the Street zu hören war.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Information zu Jimmy Wright
  2. Freddie Mitchell Portrait bei rockabilly.nl