Jerusalema

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jerusalema
Master KG
Veröffentlichung 29. November 2019
Länge 5:42 Min.
Genre(s) Gospel-House, Disco
Text Kgaogelo Moagi, Nomcebo Zikode
Musik Kgaogelo Moagi, Nomcebo Zikode
Album Jerusalema

Jerusalema ist ein Lied, das der südafrikanische Komponist und Produzent Master KG (mit bürgerlichem Namen Kgaogelo Moagi) im Jahr 2019 mit der Backgroundsängerin Nomcebo Zikode aufgenommen hat. Im Jahr 2020 wurde der Song durch selbstaufgenommene Tanzvideos von Menschen aller Altersgruppen zu einem weltweiten viralen Hit.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moagi (geboren 1996) stammt aus einem Dorf in der südafrikanischen Provinz Limpopo. Dort fing er als Jugendlicher an, am Computer Musik zu produzieren. Im Jahr 2018 hatte er einen ersten Erfolg mit seiner Debütsingle Skeleton Move. Es folgten Konzerte in großen Arenen. 2019 fiel Moagi die Melodie zu Jerusalema ein: „Ich hatte diese wunderschöne Melodie gefunden und habe sie immer und immer wieder gespielt. Sie war spirituell, ich konnte nicht genug davon bekommen.“ Er nahm dann den Song, der von entspannten Afrobeats geprägt ist, mit der Sängerin Nomcebo Zikode auf. Der Text des Liedes ist auf Zulu, der meistgesprochenen Sprache der elf Amtssprachen Südafrikas. In dem Text wird Jerusalem als Ort der Sehnsucht und der Hoffnung besungen: „Jerusalem ist meine Heimat, rette mich, er ging mit mir, verlass mich hier nicht.“ Mit dem Lied werde Gottes Schutz und Führung erbeten, sagte Moagi in einem Interview.[1]

Der Videoclip zu einem Remix des Songs von Moagi feat. Burna Boy verbreitete sich online auch außerhalb Südafrikas.[2] Nachdem einige junge Angolaner ein Tanzvideo dazu gedreht und online gestellt hatten, begann ein Video-Boom, der das Lied weltweit bekannt machte. Der Song hat keine durch das Originalvideo vorgegebene Choreographie, in allen Videos sind eigene Tanzbewegungen zu sehen. Jerusalema kam in zahlreichen Ländern auf Platz eins der Charts, darunter Südafrika, Frankreich, Rumänien, Portugal und Italien.[3] Im Februar 2021 wurde bekannt, dass durch den Rechteinhaber Warner Music nachträgliche Nutzungsgebühren in Höhe von bis zu € 4000,- von teilnehmenden Organisationen gefordert wurden.[4][5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jerusalema - Der Song, der die Welt zum Tanzen bringt! In: Antenne Niedersachsen. Abgerufen am 17. November 2020.
  2. Master KG feat. Nomcebo Zikode - "Jerusalema". In: WDR -EinsLive. 2. Oktober 2020, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  3. Claudia Bröll: Wie „Jerusalema“ zum Lied des Sommers wurde. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 26. August 2020, abgerufen am 17. November 2020.
  4. Jerusalema Challenge kostet Organisationen nachträglich Geld. In: Spiegel. Abgerufen am 15. Februar 2021.
  5. Jerusalema-Challenge: Nach dem Tanz wird kassiert. In: nordbayern.de. 17. Februar 2021, abgerufen am 20. Februar 2021.