Johann Bartsch (Botaniker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Bartsch (* 1709 in Königsberg; † 1738 in Suriname) war ein deutscher Arzt und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Bartsch“.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Bartsch studierte an der Universität Leiden Medizin. Er lernte dort Carl von Linné kennen und unterstützte ihn bei der Bearbeitung von dessen Werk Flora Lapponica. Als Linné im Sommer 1737 von Hermann Boerhaave der Posten eines Arztes der WIC, der Niederländischen Westindien-Kompanie in Niederländisch-Guayana angeboten wurde, lehnte Linné ab und empfahl Boerhaave stattdessen Johann Bartsch.

Bartsch starb 1738 sechs Monate nach seiner Ankunft in Niederländisch-Guayana, dem heutigen Suriname.

Ehrentaxon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl von Linné benannte ihm zu Ehren die Gattung Bartsia der Pflanzenfamilie der Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae).[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dissertatio medica inauguralis, sistens calorem corporis humani effectum hygraulicum. Conrad Wishoff: Leiden 1737. (Dissertation)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carl von Linné: Hortus Cliffortianus. Leiden 1737, S. 325