Johann Botsack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Botsack, zeitgenössischer Kupferstich

Johann Botsack (* 11. Juni 1600 in Herford; † 16. September 1674 in Danzig) war ein deutscher evangelischer Theologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Botsack studierte nach dem Besuch des Gymnasiums seiner Heimatstadt Herford in Leipzig, Königsberg und Rostock.[1] Anschließend war er eine Zeit lang Dozent an der Universität Wittenberg, promovierte zum Doktor der Theologie und heiratete in Wittenberg die Witwe des einstigen Wittenberger Theologieprofessors Wolfgang Franz. 1630 wechselte er als Rektor an das Akademische Gymnasium Danzig und wurde zugleich Pastor der Marienkirche. Im geistlichen Ministerium der Stadt führte er von 1643 bis 1661 als Senior Ministerii den Vorsitz.[2]

Bekannt geworden ist Botsack als Gesinnungsgenosse von Abraham Calov und als Teilnehmer am Collegium in Thorn 1645, wo er neben Calov und Johann Hülsemann, einer der Hauptvertreter des lutherischen Bekenntnisses war. In Danzig setzte er mit Calov die gnesiolutheranerische Richtung gegenüber der Ideen der Philippisten durch. Als lutherischer Streittheologe des 17. Jahrhunderts füllte er seine Schriften mit konfessioneller Polemik gegen Katholiken, Reformierte und Sekten.

Er war der Onkel des Braunschweiger Superintendenten und Kopenhagener Theologieprofessors Bartholomäus Botsack.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für eine vollständige Übersicht der erhaltenen Druckschriften Botsacks siehe das VD 17.

  • Promptuarium Allegoriarum Et Similitudinum Theologicarum: Quibus Pleraque Doctrinae Christianae capita illustrantur; Cum Praefatione Nicolai Hunnii, SS. Theologiae D. Ecclesiae Lubecensis Superintendentis. Et Indice Triplici, Locorum Scripturae Allegorumenōn, Rerum ad seriem literarum; Earundemq[ue] ad varia exordia homiliarum, in Evangel. & Epistolas, applicatarum. Lubecae: Tunderus 1626; Neuauflagen 1628, 1629, 1633, 1657.
  • Demonstratio Evidens, quod Ecclesia Romano-Papistica, Non Sit Sancta: Ex Propriis, domesticisq[ue] testimoniis Pontificiorum extructa, contra gloriationes quorundam, eorundem: Indice Triplici. Autorum, Materiarum & Capitum, Earundem Ordine Alphabetico recensitarum instructa. Wittebergae: Schürerus 1629.
  • Evangelicum Cavete: Das ist/ Christliche/ Evangelische Warnung für der Römischen Bäpstischen Lehr/ nach anleitung deß unfehlbaren Worts Gottes und ordnung deß D. Catechismi/ D. Mart: Luth. S.: Für die Einfältigen gestellet; darauß zu lernen/ wie die Römische Lehr alle Häuptstücke deß Catechismi umbstosse/ und allen Trost der Seelen wegneme. Wittenberg: Helwig 1630.
  • Hostia Precum: Cum Auctario corollariorum, De Ieiunio. Sive Problemata XXI. De Oratione, De quibus ... Gedani: Rhete 1633.
  • Beständige Erweisung/ Daß Die Reformirten/ oder Calvinianer/ der wahren ungeenderten Augspurgischen Confession nicht theilhafftig/ noch zugethan seyn: In Achtzehen Hauptbeweiß gefasset ... Lübeck: Schmalhertz 1635.
  • Reformatus Pseudoaugustanus Hoc Est Antapologia D. Johannis Botsacci, S.S. Theol. P.P. & Rectoris Gymnasii Dantiscani ...: in qua de A. Confessionis iure, origine, caussis scriptionis mutatione, variatione, societate, Deq[ue] origine & caußis controversiarum Reformato-Zwinglianorum: fuse disseritur; & primipilares controversiae, De persona Christi De praedestinatione De S. Coena Domini ... discutiuntur Contra Phlyarias Georgii Pauli D. in Apologia ipsius 1637. Bremae edita proditas. Lubecae: Embsius 1638.
  • Moralium Gedanensium Libri XX. & ultra: Serie Literarum Recensiti, Oraculis Sacrae Scripturae, Exemplis, Patrum dictis, allegoriis, similibus, historiis sacris, profanis, usibus Theologicis, convestiti: Ad ... DD. Gedanensis Civitatis, Patriae Patres; Adiecti sunt Indices, Dictorum S. Scripturae & Rerum, locupletißimi. Lubecae: Volckius 1655; Neuauflage 1678.
  • Anabaptismus Reprobatus: Das ist: Wiederlegung der Wiedertäufferischen Lehr : In IX. Proben und Ursachen gegründet/ aus H. Göttlicher Schrifft/ Orthodoxis Patrib: und bewehrten Historicis ausgeführet ... Lübeck: Volck 1661.
  • Breviarium S.S. Theologiae: In Duos Libros distributum Et Methodice digestum In Usum Scholarum regiae urbis Gedani. Magdeburgi: Lüderwaldus 1669.
  • Exercitatio Astronomica De Statione Solis tempore Josuae. [Wittebergae]: Meyerus 1670; 2. Auflage 1679.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag von Johann Botsack im Rostocker Matrikelportal
  2. Heinz Neumeyer, "Danzig", in: Theologische Realenzyklopädie: 36 Bde., Berlin: de Gruyter, 1977–2007, Bd. 8: 'Chlodwig – Dionysius Areopagita' (1981), pp. 353–357, hier p. 355. ISBN 3-11-008563-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]