Johann Heinrich Klemm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Heinrich Klemm (im Polnischen: Jan Henryk Klemm; * im 17. oder 18. Jahrhundert; † um 1777) war ein aus dem Kurfürstentum Sachsen stammender Offizier und Baumeister, der in Polen wirkte. Er wird zu den bedeutendsten Architekten des Barock in Polen gerechnet[1].

Leben[Bearbeiten]

Über Klemms Leben ist wenig bekannt. Vermutlich kam er - wie andere sächsische Baumeister auch[2] - während der Regierungszeit August des Starken oder dessen Sohnes August III. nach Polen. Möglicherweise arbeitete er vorher schon in Ungarn. Er diente unter dem Großhetmann Jan Klemens Branicki von 1758 bis 1768 als Oberst eines Infanterieregimentes (polnisch: 4 Regiment Pieszy Buławy Wielkiej Koronnej). Klemm war einer der Lieblingsarchitekten des baufreudigen Branickis und beriet ihn in architektonischen und künstlerischen Belangen. Neben Tätigkeiten an verschiedenen Branicki-Residenzen war Klemm auch für andere polnische Magnaten tätig. Er lebte in Białystok, wo er auch das Rathaus entwarf. Er war mit Katarzyna geb. Borodzicówna verheiratet.

Die von Klemm gestaltete Toreinfahrt des Branicki-Palastes in Białystok
Das barocke Rathaus in Białystok

Bauten (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. gem. Angabe Białystok Branickich auf dem Online-Stadtportal Białystoks (abgerufen am 13. November 2011)
  2. beispielsweise Johann Sigmund Deybel von Hammerau, Carl Friedrich Pöppelmann, Simon Gottlieb Zug oder Johann Christian Kamsetzer

Weblinks[Bearbeiten]

  • Informationen zu Johann Heinrich Klemm auf einer Familienwebseite (abgerufen am 13. November 2011, in Polnisch)