Johann Philipp Du Roi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Philipp du Roi

Johann Philipp Du Roi (* 2. Juni 1741 in Braunschweig; † 8. Dezember 1785 ebenda) war ein deutscher Arzt und Botaniker mit Schwerpunkt auf Dendrologie. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Du Roi“.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Du Roi studierte in Helmstedt Arzneiwissenschaft, wurde dort 1764 Doktor der Medizin und 1765 Aufseher der Pflanzung ausländischer Bäume und Sträucher im Schlosspark Harbke. Sein Werk Die Harbke’sche wilde Baumzucht… gilt als die erste wissenschaftliche Abhandlung zur Dendrologie in Deutschland.[1] Im Jahr 1776 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.

1777 ließ er sich in Braunschweig als praktischer Arzt nieder, wurde Garnisonsarzt, Stadtphysicus, Hofmedicus und Assessor beim Obersanitäts-Collegium. Du Roi war um 1780 Sekretär der Braunschweiger FreimaurerlogeCarl zur gekrönten Säule“ aufgenommen.[2] Er starb 1785 als vielbeschäftigter Arzt.

Ehrentaxon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pflanzengattung Duroia L. f. aus der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae) sowie die Gattung Roia Scop. aus der Familie der Mahagonigewächse (Meliaceae) ist nach ihm benannt.[3][4]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dissertatio inauguralis medica de paralysi gravissima femorum crurumque sanata. Helmstedt 1764 (Dissertation; Digitalisat).
  • Dissertatio inauguralis observationes botanicas sistens. Schnorr, Helmstedt 1771 (Medizinische Dissertation, Universität Helmstedt, 1771; Digitalisat).
  • Die Harbkesche wilde Baumzucht theils Nordamerikanischer und anderer fremder, theils einheimischer Bäume, Sträucher und Strauchartigen Pflanzen nach den Kennzeichen, der Anzucht, der Eigenschaften und der Benutzung beschrieben. 2 Bände. Braunschweig 1771/72 (Digitalisate: Band 1; Band 2).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 11. November 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
  2. Mechthild Wiswe: Freimaurer in ihrer Zeit, Begleitpublikation zur Ausstellung des Braunschweigischen Landesmuseums zum 250-jährigen Bestehen der Braunschweiger Freimaurerlogen, Braunschweig 1994, ISBN 978-392793923-3, S. 42
  3. Lotte Burkhardt: Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen. Erweiterte Edition. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin, Freie Universität Berlin Berlin 2018. [1]
  4. Robert Zander: Zander Handwörterbuch der Pflanzennamen. Hrsg.: Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold. 13., neubearbeitete und erweiterte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]