John Allen (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
File:John Allen beim Wilwarin Festival 2015
John Allen im Nochtspeicher Hamburg, 2016
John Allen im Nochtspeicher Hamburg, 2016

John Allen (* 4. April 1984 in Limburg an der Lahn) ist ein deutscher Sänger, Songwriter, Pianist und Gitarrist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Allen wurde 1984 geboren und lebt in Hamburg. Er studierte englische Literatur und Geschichte an der Johannes Gutenberg Universität zu Mainz.

In den Hamburger StarTunes Studios nahm John Allen im Frühjahr 2013 sein erstes Studioalbum, Sounds of Soul and Sin, auf.[1] Im Mai wurde Allen von Frank Turner entdeckt, als er vor einem seiner Konzerte auf der Straße für wartende Gäste spielte. Turner entschied sich daraufhin, Allen für seine Herbsttournee als Support zu verpflichten.[2] Auf dieser Tour schaffte es der bis dato unbekannte Allen, das Publikum auf seine Seite zu bringen.

Nach einer Tour mit Southerly und Ghost of a Chance im März begab sich Allen im späten April in die Elevate Studios in Hamburg, um mit Sophomore sein zweites Studioalbum einzuspielen. Als prominente Gäste spielten Frank Turner (Backing Vocals bei Home) und Lucero-Keyboarder Rick Steff (Akkordeon bei Night Falls Over Reno). Das Album wurde am 29. August 2014 beim Bremer Label Gunner Records auf CD und Vinyl veröffentlicht.[3] Musikalisch orientierte sich Allen bei Sophomore an einer Mischung aus Punk, Country und Alternative. Sophomore erntete positive Kritiken in der September-Ausgabe des deutschen Rolling Stone.

Im Mai ging Allen mit Lucero und Emily Barker auf Tournee und spielte im Vorprogramm von Milow.[4] Im Sommer folgte eine Tour mit Joe Ginsberg, sowie ein Auftritt beim Rolling Stone Weekender.[5]

Im Frühjahr 2015 trat John Allen auf seiner "Howling at the Moon"-Tour erstmals zusammen mit seiner Band in 6 deutschen Städten auf. Des Weiteren spielte er zahlreiche Solokonzerte. Im Herbst 2015 erschien mit Orphan Keys eine EP auf der Allen ausschließlich am Piano zu hören ist. Neben drei Eigenkompositionen befinden sich auf Orphan Keys auch Coverversionen von Simon & Garfunkel's America und Tom Waits' Ruby's Arms.

Einflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Allen nennt als Haupteinflüsse die Songtexte von Bob Dylan und Bruce Springsteen, sowie die Musik von Tom Waits, The Gaslight Anthem, Chuck Ragan, Frank Turner, David Bowie, Nick Cave und Counting Crows.

Instrumente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Allen spielt in der Regel eine Gibson J-45 und eine Hummingbird Custom Shop durch ein Fishman Aura Pedal.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Sounds of Soul and Sin – (CD) BTM Music
  • 2014: From the Attic – (CD) FlixRecords
  • 2014: Sophomore – (CD/LP) Gunner Records
  • 2015: Orphan Keys (EP) – (CD/LP) Gunner Records
  • 2016: Ghosts – (CD/LP) Gunner Records
  • 2016: Ghosts Acoustic – (CD) Gunner Records

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: John Allen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 20. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/john-allen.de
  2. http://sabinewirsching.com/2013/10/30/interview-mit-john-allen/
  3. http://www.kreiszeitung.de/kultur/john-allen-veroeffentlich-heute-sein-neues-album-sophomore-gunner-records-3815645.html
  4. Archivlink (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive)
  5. http://www.rollingstone-weekender.de/index.php