John Fauvel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

John Fauvel (* 21. Juli 1947; † 12. Mai 2001) war ein britischer Mathematikhistoriker.

Fauvel stammte aus Schottland, wo sein Vater Schulleiter war, und studierte an der University of Essex (Bachelor 1970) und der University of Warwick (Master-Abschluss 1973) Mathematik. 1977 wurde er an der University of Warwick promoviert. Ab 1974 war er an der Open University, ab 1979 als Lecturer.

Fauvel ist auch in weiteren Kreisen bekannt als Autor von Büchern über Mathematikgeschichte, von denen zwei ins Deutsche übersetzt wurden.

1991 bis 1994 war er Präsident der British Society for the History of Mathematics und gab außerdem deren Newsletter heraus.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Raymond Flood, Robin Wilson: Music and mathematics. From Pythagoras to Fractals. Oxford University Press 2006, ISBN 0199298939
  • mit Jeremy Gray: The history of mathematics. A reader. Macmillan 1987, ISBN 0333427912
  • mit Robin J. Wilson, Raymond Flood: Oxford Figures: 800 Years of Mathematical Sciences. History of Mathematics at Oxford. Oxford University Press, 1999, ISBN 0198523092
  • Herausgeber mit Flood, Wilson, Michael Shortland: Newton’s Werk - die Begründung der modernen Naturwissenschaften. Birkhäuser 1993 (englisches Original: Let Newton be!, Oxford University Press 1988)
  • mit Flood, Wilson: Möbius und sein Band - der Aufstieg von Mathematik und Astronomie in Deutschland. Birkhäuser 1994 (englisches Original: Möbius and his band - Mathematics and Astronomy in 19. century germany. Oxford University Press 1993)
  • Mathematics through history - a source book. QED Books

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]