José Ángel Hevia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hevia beim Festival Interceltique in Lorient (2003)

José Ángel Hevia Velasco (* 11. Oktober 1967 in Villaviciosa), als Hevia bekannt, ist ein spanischer Dudelsackspieler und Flötist aus Asturien. Er erfand zusammen mit dem Computerprogrammierer Alberto Arias und dem Techniker Miguel Dopico den elektronischen Dudelsack und machte die keltische Musiktradition seiner Region weltweit populär. Seine Musik ist gekennzeichnet durch keltische und orientalische Rhythmen und afrikanische Gesänge.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

José Ángel Hevia stammt aus der kleinen Küstenregion Asturien an der nordspanischen Küste. Schon als vierjähriger begeisterte er sich für den Dudelsack und träumte davon eines Tages selbst Musik zu spielen. Während der Schulzeit und des Studiums übte er täglich den Umgang mit diesem Instrument und konnte mehrere Male erfolgreich an Wettbewerben teilnehmen. Nach dem Abschluss seines Studiums baute er mehrere Dudelsackschulen auf, gab sein Wissen weiter und spielte in diversen Ensembles. 1999 wurde er durch den Titel Busindre reel, der sich sogar in den Popcharts platzieren konnte, international bekannt.

Elektronischer Dudelsack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders als bei einem herkömmlichen Dudelsack muss Hevia seinen MIDI-Dudelsack nicht mit Luft füllen. Ein angeschlossener Computer erkennt die verschiedenen Griffe und reproduziert die Töne eines Dudelsacks. Über dieses Instrument kann Hevia auch Töne anderer Instrumente einzeln oder miteinander erzeugen, wie beispielsweise von einer Flöte, einer Violine oder einem Saxophon.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1999 Tierra de nadie (No Man's Land) 17
(25 Wo.)
13
(8 Wo.)
17
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1999
2000 Al otro lado (The Other Side) 43
(6 Wo.)
59
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2000

weitere Veröffentlichungen

  • 1991: Hevia
  • 2003: Étnico ma non troppo
  • 2005: Tierra de Hevia
  • 2005: Grandes Éxitos
  • 2007: Obsessión
  • 2009: Lo mejor de Hevia

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1999 Busindre reel
Tierra de nadie (No Man's Land)
95
(3 Wo.)
39
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1999

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: José Angel Hevia – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien