Josef Thoman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Thoman (* 16. Dezember 1923 in Innsbruck; † 20. Oktober 2003 ebenda) war ein österreichischer Politiker (ÖVP). Er war von 1979 bis 1989 Präsident des Tiroler Landtags.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thoman kam aus der Christlichdeutschen Turnerschaft hervor. Nach der Matura an der Realschule in Innsbruck wurde der Neunzehnjährige zum Kriegsdienst an die Ostfront eingezogen. Am 1. September 1941 erfolgte die Aufnahme in die NSDAP (Mitgliedsnummer 8.549.897). Nach Kriegsende arbeitete der schwer verwundete Heimkehrer in der Stadtverwaltung Innsbruck und engagierte sich im Tiroler Kriegsopferverband. Von 1979 bis 1989 war er Präsident des Tiroler Landtages, von 1977 bis 1979 auch Gemeinderat der Stadt Innsbruck und im Finanz-, im Personal-, im Umwelt- und Sozialausschuss tätig.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Wladika: Zur Repräsentanz von Politikern und Mandataren mit NS-Vergangenheit in der Österreichischen Volkspartei 1945–1980. Eine gruppenbiographische Untersuchung. Forschungsprojekt im Auftrag des Karl von Vogelsang-Instituts. Wien 2018, S. 181ff (PDF).