Jozef van Wissem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jozef van Wissem in Mills Gallery, 2009
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Only Lovers Left Alive (mit SQÜRL)
  DE 74 21.03.2014 (1 Wo.)
  AT 53 21.03.2014 (1 Wo.)

Jozef van Wissem (* 1962 in Maastricht) ist ein niederländischer Lautenspieler und Komponist. Er ist vor allem an der Schnittstelle zwischen barocker Lautenmusik und moderner Avantgarde tätig.[2] Die Titel seiner Lieder haben oft einen christlich-mystischen Anklang.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Van Wissem lernte als Kind zunächst klassische Gitarre, später studierte er Laute bei Pat O’Brien,[3] einem bekannten Gitarristen und Lautenlehrer in New York.[4] Er wurde bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Jim Jarmusch, mit dem er im Duo zwei Alben aufnahm. 2013 wurde sein Soundtrack zu Jarmuschs Film Only Lovers Left Alive beim Filmfestival in Cannes ausgezeichnet. Er arbeitete auch mit James Blackshaw, Maurizio Bianchi und Tilda Swinton zusammen und schrieb die Musik für das Videospiel Sims Medieval.

Jozef van Wissem lebt in New York.

Lauten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach eigenen Angaben spielt van Wissem sowohl 6- bis 10-saitige Renaissancelauten, eine mit einer Feder gespielte mittelalterliche Laute sowie 11- bis 16-saitige Barocklauten.[4] Er nutzt auch Gitarrenverstärker, um Feedback-Effekte zu erzeugen.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Ex Patris (Important Records)
  • 2009: It Is All That Is Made (Important Records)
  • 2011: Concerning the Entrance Into Eternity (mit Jim Jarmusch; Important Records)
  • 2011: The Joy That Never Ends (Important Records)
  • 2012: Mystery of Heaven (mit Jim Jarmusch; Sacred Bones Records)
  • 2013: Nihil Obstat (Important Records)
  • 2014: Only Lovers Left Alive (Soundtrack zum gleichnamigen Film von Jim Jarmusch, zusammen mit SQÜRL; Naked Kiss Music)
  • 2019: An Attempt to Draw Aside the Veil (mit Jim Jarmusch; Sacred Bones Records)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: Deutschland / Österreich
  2. Jozef Van Wissem bei New York Times, abgerufen am 7. Dezember 2014.
  3. VAN WISSEM, JOZEF. Abgerufen am 16. Juni 2019.
  4. a b The Out Door: Regression Is a Virtue auf Pitchfork.com, abgerufen am 7. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]