Juan Carlos Valerón

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Carlos Valerón
Juan Carlos Valeron.jpg
Spielerinformationen
Name Juan Carlos Valerón Santana
Geburtstag 17. Juni 1975
Geburtsort ArguineguínSpanien
Größe 180 cm
Position Mittelfeldspieler (offensiv)
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1995–1997 UD Las Palmas 54 0(2)
1997–1998 RCD Mallorca 36 0(3)
1998–2000 Atlético Madrid 65 0(7)
2000–2013 Deportivo La Coruña 328 (24)
2013–2017 UD Las Palmas 75 0(3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1998–2005 Spanien 46 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Juan Carlos Valerón Santana (* 17. Juni 1975 in Arguinegin, Gran Canaria) ist ein ehemaliger spanischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valerón begann seine Karriere beim spanischen Klub UD Las Palmas. Von 1997 bis 1998 spielte er bei RCD Mallorca, von 1998 bis 2001 für Atlético Madrid.

Im Jahr 2001 wechselte er schließlich zu Deportivo La Coruña. In La Coruña hat der Mittelfeldmann schon lange den Spitznamen Juan Carlos II. Die Ablöse für Valerón bei seinem Wechsel im Jahr 2001 betrug 14 Millionen Euro, inzwischen liegt die festgeschriebene Ablösesumme bei mindestens 64,1 Millionen Euro.

Am 22. Januar 2006 zog sich Valerón beim Spiel der Primera Division gegen RCD Mallorca (2:2) einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Nach einer bis dahin sehr guten Saison, er schoss in 20 Ligaspielen fünf Tore, hätte Valerón gute Chancen gehabt, bei der WM 2006 in Deutschland zu spielen. Am 7. Januar 2007 gab er als Einwechselspieler im Spiel gegen Real Madrid sein Liga-Comeback. Nach dem Abstieg von Deportivo La Coruña zum Ende der Saison 2012/13 verließ Valerón den Verein nach 13 Jahren.[1] Er wechselte für die aktuelle Saison 2013/14 zurück zu seinem „Heimatverein“ UD Las Palmas.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1998 bis 2005 hat Valerón 46 Einsätze für die spanische Nationalmannschaft zu Buche stehen.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Valeron sagt Depor nach 13 Jahren Adios. In: Kicker Sportmagazin vom 2. Juni 2013. Abgerufen am 3. Juni 2013.