Juan Orlando Hernández

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Orlando Hernández (links) mit dem israelischen Staatspräsidenten Reuven Rivlin am 29. Oktober 2015

Juan Orlando Hernández (* 28. Oktober 1968 in Gracias, Lempira) ist ein honduranischer Rechtsanwalt und Politiker der Partido Nacional de Honduras. Seit Januar 2014 ist er Präsident von Honduras.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hernández studierte Rechtswissenschaften an der Universidad Nacional Autónoma de Honduras. Vom 25. Januar 2010 bis 13. Juni 2013 war er als Nachfolger von José Alfredo Saavedra Parlamentspräsident des Nationalkongresses von Honduras; ihm folgte im Amt des Parlamentspräsidenten Mauricio Oliva. Als Nachfolger von Porfirio Lobo Sosa ist Hernández seit Januar 2014 Präsident von Honduras, nachdem er sich bei der Wahl im November 2013 gegen Xiomara Castro von der Partido Libertad y Refundación durchsetzen konnte. Er ist verheiratet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Juan Orlando Hernández, in: Internationales Biographisches Archiv 10/2014 vom 4. März 2014, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Porfirio Lobo Sosa Präsident von Honduras
27. Januar 2014 –